5 TIPPS GEGEN DIE HERBSTMÜDIGKEIT

Liebe Leserin, Lieber Leser!

Heute geht es hier um die ‚Herbstmüdigkeit‘. Eigentlich habe ich mich total auf den Herbst gefreut, aber dabei vergessen, das man ziemlich inaktiv wird und andauernd müde ist.

Ich war gestern das erste Mal seit 2 Wochen auf dem Crosser. Außerdem geht es für mich nach der Arbeit immer auf’s Sofa oder direkt ins Bett – das ist echt super ätzend. Geht’s Dir auch so?

Ich habe mich deswegen gefragt, woran das eigentlich liegt, das man im Herbst ein so großes Schlafbedürfnis hat und was man dagegen tun kann!?

Im Herbst wird es später hell und früher dunkel und die Sonne zeigt sich nicht mehr so stark. Die Tage werden kürzer…

Serotonin ist ein Muntermacherhormon  und Tageslicht kurbelt die Ausschüttung an. Deswegen kannst Du im Sommer auch immer besser aufstehen und bist voller Tatendrang. Zumindest geht es mir so.

Melatonin hingegen wird produziert, wenn Du länger der Dunkelheit ausgesetzt bist. Es ist ein Hormon, das Dich beruhigt und müde macht. Wir haben demnach im Herbst ein Serotoninmangel.

Licht spielt also eine große Rolle für den Körper. Am besten ist es natürlich, wenn man sich selbst unter Kontrolle hat und aus eigener Kraft motiviert. Bei mir ist es leider schon völlig außer Kontrolle geraten, aber ich versuche mich hier gerade selbst zu therapieren. ;-)

Und deswegen kommen hier ein paar Vorschläge, wie wir es schaffen können aktiv zu bleiben und der Herbstmüdigkeit zu trotzen.

5_tipps

1. SPAZIERGÄNGE

Converse

Damit verschaffst Du dir einen Serotoninkick; frische Luft tut Dir gut. Sauerstoff durchströmt deinen Körper und du kannst dich besser konzentrieren und fühlst dich vital.


2. TAGESLICHTLAMPE

daylight Tageslichtlampe beurer

Schaff‘ Dir doch einfach eine Tageslichtlampe an. Sie imitiert Tageslicht und Du kurbelst damit die Serotoninproduktion an.


3. ERNÄHRUNG

gesund essen

Kohlenhydrate machen schlapp! Versuch‘ doch einfach weniger Kohlenhydrate und dafür mehr Eiweiss zu Dir zu nehmen. Das könnte auch dem Winterspeck vorbeugen. Nüsse und Obst sind auch super und verschaffen Dir einen richtigen Vitamin- und Energiekick. Vermeide Zucker und zu viel Kaffee, das macht dich eher müde. Außerdem solltest Du auf genügend Flüssigkeit achten: die trockene Heizungsluft könnte dem Hals zu schaffen machen.


4. Wechselduschen

wechselduschen

Wer hat es noch nicht gehört? Einfach morgens abwechselnd  kalt und warm duschen und Du bringst deinen Kreislauf in Schwung.


4. AUSREICHEND SCHLAFEN

wecker

Es ist wichtig darauf zu achten, das Du ausreichend schläfst. Natürlich bist du ausgeschlafen dann logischerweise weniger müde. :-)


Natürlich ist die Grundvoraussetzung ‚positives Denken‘. Wenn man direkt blöde Laune bekommt, wenn es regnet, kalt und dunkel wird, dann schafft man es ja auch nur noch bis auf’s Sofa oder ins Bett. Nur weil Du nicht mehr draußen sitzen oder mit deinen Freunden den Grill anschmeißen kannst, kannst du trotzdem tolle Dinge im Herbst machen. Dich mit einer Freundin zum quatschen in einem netten Café treffen, brunchen, Kinobesuche, Glühwein trinken und Dich warm einpacken.

Mach‘ Dir ansonsten warme Gedanken; denk einfach an den nächsten Sommer oder an den Frühling, das reicht ja schon ;-)

Hast Du noch andere Ideen der Herbstmüdigkeit zu trotzen?

Signatur

Quellen: Fitforfun, Petra

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*