HIMMELSTORTE

Es wurde mal wieder Zeit in der Küche tätig zu werden – es stand ein Sonntag mit Freunden und einem „Kaffeekränzchen“ an. Diese Torte habe ich schon mal gebacken, allerdings habe ich das Rezept verloren. Bei Chefkoch.de bin ich dann auf ein ähnliches Rezept gestoßen. Ich habe es aber abgewandelt; der Boden ist nach Rezept, die Füllung aber á la Sarah.

Lass‘ Dich nicht abschrecken; das Rezept hört sich erst sehr kompliziert an, es ist aber absolut simpel. Der Teig ist für 2 Böden ausgelegt, du musst ihn also teilen – somit hast du später einen Boden und den Tortendeckel.

ZUTATEN

Für beide Baiserböden: 125 g Butter, 125 g Zucker, 5 Eier, 
150 g Mehl, 1 TL Backpulver, 200 g Zucker, 100 g Mandeln
Für die Füllung: 400 ml Sahne, 2 Dosen Mandarinen, 2 Pck. 
Vanillezucker, Sahnesteif

Himmelstorte Rezept

ZUBEREITUNG

Backofen vorheizen: Ober- und Unterhitze 160 C, 25 – 30 Minuten

1. Die Butter, den Zucker, 4 Eigelb und 1 ganzes Ei schaumig rühren. Das Mehl und das Backpulver dazu geben und unterrühren.

2. Den Teig teilen und jeweils auf zwei Backformen verteilen. Nicht wundern, er ist sehr dünn! Es macht Sinn eine 26er und eine 28er Backform zu verwenden. Der Tortendeckel sollte kleiner sein als der Boden.

Ich habe leider nur eine 28er Form und musste in zwei Gängen backen. Der Tortendeckel war somit auch etwas zu groß und passte nur gequetscht auf die Füllung.

3. Die 4 Eiweiß steif schlagen und den Zucker beim Schlagen einrieseln lassen. Jeweils wieder die Hälfte der Masse auf den Teig in der Backform geben und mit jeweils 50 g Mandeln bestreuen.

5. Die Sahne mit etwas Sahnesteif  und den 2 Paketen Vanillezucker steif schlagen und die Mandarinen unterheben.

6. Die Masse auf dem fertigen Boden verteilen und den Deckel ganz oder vorgeschnitten in Stücken auflegen.

Tipp: Klemme ein Backpapier in deine Springform und fette den Rand, später lässt sich der Boden dann besser lösen. Außerdem sollte der Tortendeckel vorher geschnitten werden. Die einzelnen Stücke können dann auf die Sahnefüllung gelegt werden. Später lässt er sich schlecht schneiden.

Lasst es Euch schmecken!

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*