KÜRBIS – KOKOS – CURRY (VEGAN)

Es ist Kürbis – Saison! Bei Pinterest habe ich dieses wunderbare Rezept gefunden und musste es sofort ausprobieren.

Für mich muss es nicht immer Fleisch sein und dieses Curry kommt ganz ohne aus. Wer es allerdings lieber mag, der kann natürlich ein wenig Hähnchen- oder Putengeschnetzeltes hinzugeben.

Der Butternutkürbis verleiht dem exotischen Gericht eine süßliche Note. Das gefiel mir besonders gut.

Übrigens: lasst Euch nicht von der langen Gewürze – Liste abschrecken, ich habe mir z.B. 1 TL Garam Masala von meiner Mutter geliehen. Macht es doch einfach auch so :)

ZUTATEN

  • 1 Butternutkürbis
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Teelöffel Ingwer
  • 1 rote Chilischote
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/4 TL Cayenne
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL Koriander
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Salz und Peffer
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Handvoll Cashewkerne
  • Reis

KÜRBIS - KOKOS - CURRY (VEGAN)

ZUBEREITUNG

Backofen vorheizen: 200 °C Ober- u. Unterhitze

  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Den Butternutkürbis teilen, entkernen und schälen. Dann in kleine Würfel schneiden. (ca. 2 cm groß)
  3. Die Kürbis – Würfel mit 2 EL Öl vermengen, salzen und pfeffern. Ich habe ihn in eine Dose mit Deckel gegeben und geschüttelt, sodass sich die Gewürze verteilen konnten.
  4. Auf ein Backblech geben und im Ofen ca. 30 Minuten backen.
  5. Die Zwiebel würfeln, die Knoblauchzehen schälen und Chili in dünne Ringe schneiden. Ich habe das Chili weg gelassen.
  6. Die Zwiebelwürfel mit Öl in einer Pfanne anbraten und Garam Masala, Kurkuma, Kreuzkümmel, Cayenne, Zimt und Koriander dazu geben. 2 min. anrösten.
  7. Die Knoblauchzehen mit einer Knoblauchpresse pressen oder klein schneiden und hinzugeben, außerdem Ingwer, Chili und Agavendicksaft.
  8. Alles mit Kokosmilch ablöschen und die Dosentomaten dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. 10 Minuten köcheln lassen.
  9. Den Reis kochen.
  10. Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Öl anbraten.
  11. Die Kürbiswürfel aus dem Ofen in das Curry geben.
  12. Das Curry mit Reis servieren und mit Koriander und Cashewkernen garnieren.

KÜRBIS - KOKOS - CURRY (VEGAN)

*Rezept von springlane.de

Das könnte dir auch gefallen:

35 Kommentare

  1. Hallo meine liebe Sarah!
    Juhuuu endlich mal ein anderer Kürbis als Hokkaido! Also nicht dass der nicht wunderbar wäre, aber es gibt noch so viele andere und die kommen oft zu kurz :D
    Deine Suppe sieht einfach suuuuper lecker aus! Ich habe letztes Jahr zum ersten mal einen Butternut-Kürbis gegessen, war aber irgendwie nur so semi begeistert. Vielleicht muss ich ihm einfach nochmal eine Chance geben? Danke für die Inspiration! :)

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Samstag und ein gemütliches Wochenenende!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von http://www.demwindentgegen.de

    1. Liebe Saskia, ehrlich gesagt war ich auch nie so begeistert vom Butternutkürbis, aber diesem Gericht verleiht er die perfekte Süße. Gib ihm doch nochmal die Chance :)

      Liebe Grüße & schönen Sonntag für Dich!

  2. Ich habe ehrlich gesagt noch nie mit Kürbis gekocht aber bin fest entschlossen, das zu ändern. Und weil es sich so lecker anhört, werde ich vielleicht sogar dieses Rezept testen :D Bin nur momentan etwas abgeschreckt, wenn es um viele Zutaten geht (aber du meintest ja, man bekommt das schon hin haha)

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

  3. Oh wow sieht die lecker aus. Curry und Kürbis – das kann nur gut gemeinsam schmecken. Wird definitiv nachgekauft :)

    Bzgl deines Kommentars auf meinem Blog: Meinst du meinen Bulgarienurlaub vor ein paar Monaten? Vielen Dank. Es war wirklich super :)

    LG, Isa

    1. Hallo Isa! Upsi, ich habe mir den Bericht von deinem Urlaub vorher durchgelesen. Da bin ich etwas durcheinander gekommen mit den Kommentaren :)
      Hab noch einen schönen Sonntag!
      Lg, Sarah

  4. Das sieht und hört sich lecker an! Bei uns zu Hause werden in letzter Zeit auch sehr viele Kürbissuppen gekocht, weil sie einfach lecker sind :)
    Die Liste sieht echt lang aus, aber manchmal sind es die verschieden (und vielen) Zutaten, die ein Gericht genüsslicher machen bzw. eine besondere Note verleihen :)

    In kommender Zeit werden wir auch so eine ähnliche Kürbis-Kokos-Curry Suppe ausprobieren. Ich bin schon gespannt :)

    Liebe Grüße :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*