REZEPT // KÜRBISSUPPE MIT SÜßKARTOFFELN

Ihr Lieben,

ich bin ein absoluter Suppen – Fan! An kalten Tagen wärmt doch nichts besser als eine wunderbare Kürbissuppe. Außerdem ist es wichtig, das wir in der kalten Jahreszeit genügend Vitamine zu uns nehmen – der Kürbis versorgt uns mit Beta – Karotin. Das wird von unserem Körper zu Vitamin A umgewandelt und stärkt unser Abwehrsystem. Die Süßkartoffeln enthalten Kalium und Vitamin E. Kalium regelt den Flüßigkeitshaushalt, Vitamin E, schützt die Zellen vor vorzeitiger Alterung.

Dies ist nun mein zweites Kürbissuppe – Rezept auf dem Blog (klassische Kürbissuppe). Ich muss gestehen; es ist bis jetzt mein liebstes Rezept. Die Alternative mit Süßkartoffeln schmeckt mir richtig gut!

Zimt und Agavendicksaft verleihen dem Gericht eine süße und interessante Note.

REZEPT // KÜRBISSUPPE MIT SÜßKARTOFFELN

REZEPT // KÜRBISSUPPE MIT SÜßKARTOFFELN

ZUTATEN

  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 kleiner Hokkaidokürbis
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Selleriestange (ich habe alternativ eine Zwiebel genommen)
  • 720 ml Gemüsebrühe
  • 120 ml Sahne
  • 60 ml Milch
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Muskat
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 1/4 TL Piment

ZUBEREITUNG

Backofen vorheizen: 220 °C, Ober – Unterhitze
  1. Die Süßkartoffen schälen und in relativ dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben dann auf ein Backblech geben und mit Öl bepinseln und mit Salz bestreuen. Ca. 25 – 30 Minuten backen.
  2. Den Hokkaidokürbis waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Sellerie oder Zwiebel ebenfalls klein schneiden.
  3. In einem Topf Sellerie oder Zwiebeln und den Kürbis mit etwas Öl anbraten. Die weichen Süßkartoffelscheiben dazu geben. (ca. 5 Minuten)
  4. Alles mit Gemüsebrühe ablöschen und ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  5. Die Suppe vom Herd nehmen, Sahne und Milch einfüllen, die Gewürze dazu geben und pürieren.
Ich mag es gern, wenn die Suppe nicht ganz so flüssig ist. Sollte sie Euch aber zu dick sein, gebt noch etwas Wasser oder Sahne dazu.

KÜRBISSUPPE MIT SÜßKARTOFFELNREZEPT // KÜRBISSUPPE MIT SÜßKARTOFFELN

*Rezept von Springlane.de

Das könnte dir auch gefallen:

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*