Der Gartenmonat Februar: Pflege und Aussaat

Der Gartenmonat Februar: Pflege und Aussaat

Der Gartenmonat Februar: Pflege und Aussaat – Im Februar steht die Pflege und der Schutz eurer Pflanzen an oberster Stelle. Ihr könnt aber auch schon mit der Aussaat beginnen. Im Artikel erfahrt ihr, was ihr im Gartenmonat Februar in eurem Garten zu tun haben. 

Baumstämme vor Frost schützen

Frostrisse an Baumstämmen entstehen durch die Sonne, die sich ab Februar vermehrt zeigt. Die Südseiten erwärmen sich tagsüber, die Nordseiten des Stammes bleiben gefroren. Die Temperaturunterschiede führen zu Gewebespannungen im Baumstamm und diese führen zu Rissen. Um das zu verhindern, könnt ihr eure Bäume „weißen“ oder mit Matten oder Stoff umwickeln. Dabei sollte gerade die Südseite, die ja am meisten von der Sonne erwärmt wird, geschützt werden.

Wer sich für den Weißanstrich entscheidet, kann im Baumarkt übrigens Fertigpräparate kaufen.

Eine schnelle Lösung zur Verhinderung von Frostrissen können auch Bretter sein, die ihr einfach an die Südseite des Baumes lehnen. Sie spenden den nötigen Schatten.

Der Gartenmonat Februar: Pflege und Aussaat
Frostrisse an Bäumen vorbeugen

Wenn es zu spät ist und Frostrisse bereits entstanden sind, könnt ihr diese sauber ausschneiden und dann solltet ihr die betroffene Stelle mit Wundverschlussmitteln oder einem Fungizid bearbeiten. Alternativ eignet sich hier auch eine Mischung aus Lehm, Schachtelhalmtee und Kuhmist. Es ist wichtig einen Frostriss zu behandeln, da ansonsten Pilze und Schädlinge in den Baum eindringen können. Nach der Behandlung sollten sie die betroffene Stelle mit Jute abdecken und fest binden. So ist euer Baum geschützt und kann neue Rinde bilden.

Übrigens solltet ihr grundsätzlich alle Schutzmaßnahmen, die sie Anfang des Winters getroffen haben weiterhin an Ort und Stelle lassen. Kokosmatten an den Wurzeln und Jutebänder an der Veredelungsstelle sind immer noch wichtig. Spätfröste im Februar/März können euren Pflanzen besonders zusetzen.

Obstbaum – Pflege

Entfernt alte Fruchtmumien um Pilzkrankheiten vorzubeugen. Auch das letzte Fallobst muss unbedingt entsorgt werden.

Für die Gesundheit eurer Obstbäume, sowie für einen guten Ertrag ist der Schnitt sehr wichtig. Beschneidet abgestorbene Triebe und Äste bis ins gesunde Holz ab einer Außentemperatur von mindestens 5 Grad.

Bei jungem Obstbäumen, die wenig Ertrag bringen und ein hohes Triebwachstum zeigen, sollte die Schere nur sparsam eingesetzt werden. Hier solltet ihr nur nach innen wachsende Triebe, sowie Konkurrenztriebe entfernt werden. Gönnt dem neuen Baum in eurem Garten erst einmal eine gewisse Zeit um sich an den Ortswechsel zu gewöhnen. Die Blütenbildung könnt ihr allerdings beeinflussen: Bindet die Langtriebe in die Waagerechte. 

Der Gartenmonat Februar: Pflege und Aussaat
Mit Kokosmatten vor Frost schützen

Heckenschnitt

Wollt ihr eure Hecken und eure Sträucher radikal stutzen, zurückschneiden oder sogar roden, führt diese Arbeit bis Ende Februar aus. Ein radikaler Schnitt ist nur bis Ende Februar erlaubt um den Schutz der Tiere zu gewähren. Ab Anfang März sind Formschnitte und pflegerische Maßnahmen aber erlaubt.

Zum Thema Tierschutz: Ihr könnt ab Ende Februar Nistkästen in eurem Garten aufhängen. Meisen und Stare brühten ab März.

Aussaat von Gemüsesorten

Ab Ende Februar könnt ihr bereits mit der Aussaat von Gemüsesorten im Nutzgarten beginnen. Natürlich ist das Wetter ausschlaggebend. Bei milden Temperaturen kann Gemüse wie Knoblauch, Schalotten, Steckzwiebeln und Perlzwiebeln im Freiland ausgesät werden. Allerdings solltet ihr diese mit einer Abdeckung versehen, damit sie vor Frost geschützt sind. Abdeckungen aus Vlies eignen sich besonders gut, ebenfalls aber auch Folie, wenn diese gelocht oder geschlitzt ist, damit sich darunter keine Feuchtigkeit bildet.

Ist es aber noch sehr kalt und friert beinahe täglich, wartet mit der Aussaat im Freiland.

Im unbeheizten Gewächshaus könnt ihr ebenfalls aussäen, sofern die Temperaturen mild sind; Rettich, Kohlrabi und Kopf – und Eisbergsalat sind ab Ende Februar möglich. Aber auch diese Pflanzen müsst ihr mit Vlies schützen (nachts doppelt). Nach 3 Wochen reicht ein Schutz nachts bei tiefen Temperaturen.

Unkraut bearbeiten

Tatsächlich zeigt sich im Gartenmonat Februar schon der unerwünschte Wuchs in unseren Gärten. Es ist wichtig, dass ihr das Unkraut auch jetzt schon entfernt, damit sich Samen und Wurzeln nicht ausbreiten und im Sommer austreiben. Bewaffnet euch also jetzt schon mit Eimer, Handschuhen und Hake um im Sommer weniger Arbeit zu haben.

Der Gartenmonat Februar: Pflege und Aussaat
Unkraut auch im Winter jäten
Wart ihr in diesem Jahr schon in eurem Garten? Und züchtet ihr eigentlich Obst und Gemüse selbst?

Das könnte dir auch gefallen:

9 Kommentare

  1. Hallo Sarah,
    ich habe nicht wirklich einen großen Garten, aber so bisschen was gibt es schon. Deswegen freue ich mich immer auf deine Tipps und Tricks. Danke dafür! Und ich würde gerne selbst bisschen was anbauen, aber habe Angst, dass ich es versaue :D

    Schönen Sonntag Liebes!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  2. Wir haben keinen Garten, aber meine Eltern. An die gebe ich Deine Tipps gerne weiter. Ich hätte gerne einen, aber ich habe garkeine Zeit für die Arbeit, und mein Mann möchte auf garkeinen Fall einen Garten. So ist das halt. Aber im Sommer vermisse ich es schon.

    Lieben Gruß, Bea.

  3. Toller Beitrag und bestimmt richtig nützliche Tipps wenn man einen Garten hat. Wir kaufen eventuell jetzt ein Haus mit Garten dann werde ich das gleich nächstes Jahr testen!

    LG
    Juiia von meinzauberplatz.de

  4. Jaaaaa endlich geht es los und es kann wieder gegärtnert werden ;)
    Ich freue mich schon auf mein selbst angebautes Gemüse, die Kräuter und natürlich auch das Obst. Bis dahin dauert es ja leider noch ein bisschen ;)

  5. Wenn ich da so raus schaue und sehe wie viel Schnee bei uns noch liegt… ;) Bis man sich da Gedanken um den Garten machen kann (oder wieder vernünftig an die Bäume ran kommt), vergeht noch einiges an Zeit! :D

  6. Guten Mittag =) ein interessanter Beitrag für alle Gartenbesitzer, wir leben leider in einer Stadtwohnung und haben keinen Garten. Allerdings habe ich ein Hochbeet auf dem Balkon in welchem ich Kräuter anpflanze und letztes Jahr hatten wir dann noch 2 Tomatenstauden auf dem Balkon. Ganz liebe Grüsse, Janina

  7. Liebe Sarah,

    ich weiß, dass Du einen wunderschönen Garten hast! Und ich finde es super, dass Du Deine ganzen Tipps teilst. Ich selbst haben ja nur einen Balkon. Und ich muss sagen, dass mich die ganze Arbeit (ja, ich bin zu faul) auch von dem Thema Garten abhalten würde.
    Natürlich finde ich es super, dass es Leute wie Dich gibt, die so viel Mühe und Pflege in ihren Garten stecken. Und man sieht ja bei Dir, dass es sich lohnt :-)

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie. Dieser Blog speichert Name, E-Mail, Inhalt u. Zeitstempel des Kommentars und ggf. E-mail u. Website. Kommentare können jederzeit widerrufen werden. Für mehr Informationen: Datenschutzerklärung. Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Email an mail@vintage-diary.com widerrufen.