MEINE GEDANKEN ZUM THEMA „AUTHENTIZITÄT IN DER BLOGGER WELT“

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA "AUTHENTIZITÄT IN DER BLOGGER WELT"

Ich persönlich identifiziere mich gar nicht so richtig mit dem Begriff „Bloggerin“. Vielleicht, weil ich einfach auch noch nicht so lange dabei bin. Das Thema Authentizität in der Blogger Welt ist mir aber super wichtig und nicht umsonst wird es oft heiß diskutiert;

Lebt sie wirklich so? Hat sie die Produkte gekauft oder zugeschickt bekommen? Ist ihre Meinung ehrlich? Photoshopt sie sich schlanker auf Bildern? Trägt sie die Klamotten auch im Alltag?

Mindestens eine Frage hat sich doch jeder Mal gestellt, oder? Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich sehr viel Wert darauf lege echt zu sein.

Klar, Instagrambilder mit einem Frühstück, bei dem das Porrige sortiert nach Nüssen, Obst und Quark ist, sind nicht echt. Niemand bereitet sich so sein Frühstück zu. (Es sei denn vielleicht er heißt ‚Monk‘). Bei mir kommt im Normalfall auch einfach alles übereinander in eine Schüssel. Das ist hier aber auch nicht mit „Authentizität/Echtheit“ gemeint. Klar ist doch, das wirklich jeder versucht vorteilhaft auf einem Bild zu wirken und beim Fotografieren den Bauch einzieht und die Schokoladenseite zeigt und ein Frühstück natürlich möglichst ansprechend dekoriert. Solche Bilder poste ich ja nun auch.

Wie gesagt, mir ist es wichtig echt zu sein; ich bleibe mir selbst treu.

Natürlich ist mir klar, das ein Blog, der ein spezifisches Thema verfolgt wesentlich erfolgreicher ist als einer, der mehrere Themen gleichzeitig behandelt – eben wie meiner. Natürlich könnte ich mich auf 1 oder 2 Themen festlegen, aber warum? Um erfolgreicher zu sein? Mich interessieren so viele Dinge, die ich gerne mit Euch teile und das Schreiben macht mir Spaß. Der Blog ist ein Hobby. Warum sollte ich mich also reduzieren?

Ja, ich bekomme auch ab und an eine Kooperationsanfrage. 3 davon habe ich bis lang angenommen. Natürlich verfolge ich mehrere Blogs und manchmal scheint es so, als wenn einige Blogger Kooperationsanfragen nur annehmen um etwas umsonst zu bekommen und um in den Instastorys mal wieder ein unboxing präsentieren zu können. Die Produkte sind meistens eher semigut und werden aber als must-haves angepriesen. Warum? Weil man bei einem Verkauf mitverdient? Weil man dann die Chance hat nochmal was umsonst zu bekommen?

Das ist doch nicht echt!

Ich hätte auch eine wunderschöne Tapete umsonst bekommen können und beim Verkauf mitverdient oder für den Beitrag ein kleines Sümmchen erhalten. Warum ich das nicht gemacht habe? Würdet ihr Tapeten kaufen, bei denen 1 Quadratmeter 31,- Euro kostet? Also ich nicht. Warum sollte ich dann dahinter stehen? Und warum sollte ich ein Kaffeeprodukt, das angeblich schlank macht in meinem Instagramfeed mit dem Satz „ich kann es kaum erwarten bis meine Bestellung von xy ankommt“ vorstellen? Sorry, aber das ist Verarsche!  Mal davon ab finde ich, das Erfahrungsberichte echt goldwert sind. Ich google auch immer erst das Produkt, bevor ich es kaufe. Was bringen mir da unehrliche oder gar erfundene Erfahrungsberichte?

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA "AUTHENTIZITÄT IN DER BLOGGER WELT"
Jacke – Esprit // Shirt – Only

Ich hoffe wirklich, dass sich hier keiner persönlich angesprochen fühlt. Das ist einfach nur meine Meinung.

Fehlende Authentizität fällt ja nicht nur auf einen einzelnen Blogger, sondern auch auf andere zurück.

Schaut doch einfach mal mehr darauf, das z.B. die Kooperation zum Blog passt oder Erfahrungsberichte ehrlich geschrieben sind, auch wenn das bedeutet das der jeweilige Kooperationspartner danach nie wieder ein Produkt umsonst schickt. Seid einfach echt!

Was sind Eure Gedanken zum Thema Authentizität?

Das könnte dir auch gefallen:

16 Kommentare

  1. Ohja du hast vollkommen recht. Das Thema ist tatsächlich wirklich wichtig. Ich achte auch immer darauf, dass ich keine Sachen vermarkte, die ich gar nicht kenne, nicht getestet habe oder die ich einfach schlichtweg nicht mag. Und wenn ich sie nicht mag, dann schreibe ich das auch.
    Ich habe letztens auch einen Post darüber geschrieben. Auch zum Thema Selbstdarstellung auf Instagram :) Schau doch gerne mal rein :)

    Liebste Grüße
    Swantje von http://www.swanted.de/der-perfekte-augenblick/

  2. Ja Blogger ist ein Begriff den ich lange nicht selbst über mich hören wollte, aber einfach weil viele Denken, man ist deshalb Model oder Arrogant, aber für mich hab ich beschlossen, dass ich gerne Blogger bin. Gerade deshalb, weil ich authentisch sein will und nicht ein Model, ich möchte über mich, meinen Stil und mein Leben berichten, genau das macht Blogger aus!

    Tolles Outfit übrigens.

    Liebste Grüße, Nicky von http://www.coconuted.com

    1. Ja, genau so ist das auch! Mir ist es völlig egal was die Leute sagen, aber dieses ‚abstempeln‘ nervt manchmal echt. Und es ist einfach super wichtig das man Spaß dran hat und authentisch dabei ist :)
      LG

  3. Hi Sarah,
    ich finde es richtig schön und ehrlich was Du schreibst! Manchmal könnte man das Gefühl bekommen, das viele Blogger einfach alles mitnehmen was geht, egal ob sie in Wirkichkeit davon überzeugt sind oder nicht.
    Mir geht es ehrlich gesagt echt auf dieNerven, wenn auf einmal jeder Blogger oder „Promi“ einem jeden Tag diese „super geniale, ach so gesunde, schlag-mich-tot Teesorte“ vor die Nase hält.. Mag ja sein, das der Tee sooooo super ist, aber muss ich es deswegen auf jedem Bild zeigen? Und in den übertriebensten Worten anpreisen? Solchen Accounts „entfolge“ ich…wenn ich Werbung sehen will, muss ich nur die Glotze aufdrehen.
    Ich finde deinen Blog toll, ehrlich, authentisch.
    Bleib so wie Du bist :-)

    1. Das sehe ich genau so wie du! Ich entfolge dann auch direkt, weils mich einfach nur noch nervt. Vielen Dank für deinen super lieben Kommentar <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*