ZUCKERFREI LEBEN – 5 GRÜNDE DAFÜR

Ihr Lieben,

ich lebe seit 5 Wochen fast zuckerfrei. Tatsächlich habe ich das gar nicht so geplant, sondern es ist eher aus der Situation heraus passiert. Seit 5 Wochen mache ich nämlich das Weightwatchers Programm “wwmyway” und wer schon einmal Punkte gezählt hat, der weiß wie viele Punkte Süßigkeiten haben. Deswegen habe ich mich bewusst dagegen entschieden.

Ich liebe Schokolade und Gummitiere! Ich habe wirklich gedacht, dass ich darauf nicht verzichten kann. Mit ganz viel Motivation und entschlossenem “nein” sagen funktionierte es dann doch ganz gut.

ZUCKER IST EINE DROGE

Ich musste schockiert feststellen, dass ich abhängig war. Und was passiert, wenn man auf seine Sucht verzichtet? Genau, man macht einen Entzug. 3 Tage schlaflos, Schweißausbrüche und Kopfschmerzen machten meine Entscheidung noch deutlicher: Zucker ist und bleibt ein Tabu für mich.

Und tatsächlich war es für mich nach dem “Entzug” noch viel leichter darauf zu verzichten.

Als ich dann im Kino allerdings doch das ein oder ander Popcorn aß, merkte ich die Folgen ziemlich schnell: mein Bein schlief ein, ich hatte Herzrasen und am nächsten Tag fühlte ich mich, wie nach einer feuchtfröhlichen, durchzechten Nacht:

ICH HATTE EINEN ZUCKERKATER

Wenn das alles noch keine überzeugenden Argumente sind, dann kommen hier die Top 5 aller Argumente gegen den Zucker.

ZUCKERFREI LEBEN - 5 GRÜNDE DAFÜR

5 GRÜNDE ZUCKERFREI ZU LEBEN

1. Zucker macht dick

Zucker wird in Form von Fett gespeichert, weil der Körper übergroße Mengen nicht abbauen kann. Vor allem dann, wenn man z.B. keinen regelmäßigen Sport treibt.

2. Zucker macht krank

Zucker verursacht Vitamin- und Mineralstoffmangel. Herzinfarkte, Überlastung der Leber, Darmerkrankungen, Diabetes und Krebs – alles Krankheiten, die durch übermäßigen Zuckerkonsum ausgelöst werden können.

3. Zucker hat Auswirkung auf die Psyche

Darmprobleme, die durch Zucker ausgelöst werden, schlagen auf die Stimmung. Außerdem macht Zucker unruhig, ängstlich und traurig.

4. Zucker macht antriebsarm

Zucker hemmt den Schlaf. Der Stoffwechsel arbeitet Nachts auf Hochtouren um die Energie umzusetzen, das führt zu Schlafproblemen. Bluthochdruck und eine steigende Herzfrequenz gehören ebenfalls zum Paket.

Wer zuckerfrei lebt, hält seinen Blutzuckerspiegel konstant und sorgt dafür, das Heißhungerattacken ausbleiben.

5. Zucker führt zu Hautproblemen

Durch Zucker entstehen Entzündungen der Haut, die zu Pickeln und Akne führen. Außerdem nimmt die Elastizität der Haut ab. Die Folge sind Falten und älter wirkende Haut.

ZUCKERFREI LEBEN - 5 GRÜNDE DAFÜR

VERSTECKTER ZUCKER

Natürlich ist auch in anderen Lebensmitteln wie Brot oder Pizza Zucker versteckt. Und natürlich esse ich auch diese Lebensmittel ab und an. Deswegen sage ich auch, dass ich fast zuckerfrei lebe.

Versteckter Zucker ist meisten unter folgenden Abkürzungen in Lebensmitteln zu finden:

Dextrose, Glukose – Sirup, Traubensüße und Gerstenmalzextrakt, Xylit, Aspartam, Polydextrose, Maltodextrin, Acesulfam

Ich gehe sensibler damit um und verzichte bewusst auf Süßigkeiten. Ganz genau auf jede einzelne Zutat schaue ich nicht. Ich glaube, das wäre mir im Alltag viel zu anstrengend. Auf Fruchtzucker verzichte ich übrigens nicht.

ZUCKERFREI LEBEN - 5 GRÜNDE DAFÜR

ZUCKERFREI LEBEN - 5 GRÜNDE DAFÜR

MEIN FAZIT

Mir geht es gut und ich fühle mich besser. Die Auswirkungen des Verzichts spiegeln sich deutlich wieder: ich habe mein Gewicht reduziert, meine Haut ist wesentlich besser geworden und ich fühle mich viel fiter. Und ich habe absolut keinen Heißhunger und Lust auf Schokolade!

Natürlich wäre es noch wesentlich besser ganz auf Zucker zu verzichten, keine Ausnahmen zu machen und jedes Etikett im Supermarkt zu studieren. Aber wo bleibt da die Lebensqualität?

Garantiert werde ich im Sommer die ein oder andere Eiskugel naschen, aber grundsätzlich werde ich weiterhin auf Süßigkeiten verzichten.

Habt ihr schon einmal auf Zucker verzichtet?

Das könnte dir auch gefallen:

38 Kommentare

  1. Liebe Sarah,

    nachdem ich das gelesen habe, werde ich nach meinem Muffin heute ;-) auch mal versuchen, weniger Zucker zu mir zu nehmen. Ich denke, bei mir wird das größte Problem das Kantinenessen werden. Da weiß ich ja nicht, was drin ist.
    Aber ich starte schon mal mit weniger Süßigkeiten. Wobei ich denke, das mir das noch nicht mal so schwer fallen wird. Ich bin eher der Chipsfan und gerade auf gesalzenes Popcorn umgestiegen ;-)

    Viele liebe Grüße und einen schönen Wochenstart :-*

    Tabea
    von tabsstyle.com

    1. Liebe Tabea,

      oh ja, im Kantinenessen versteckt sich echt super viel Zucker. Aber gut ist ja, wenn man schon mal bewusster mit Süßigkeiten umgeht. Ich war wirklich schockiert und ärgere mich, dass ich nicht schon viel eher auf Süßigkeiten verzichtet habe. Ich habe meinem Körper ganz schön arg geschadet.

      Liebste Grüße,
      Sarah

  2. Hallo liebe Sarah, danke für deinen Post! Ich faste derzeit und verzichte ebenfalls auf Süßigkeiten – auch mir geht’s dadurch besser!
    Verzichtest du ebenfalls auf Obst? Oder hast du eine Alternative zu Obst?

    Ganz liebe Grüße!
    Miri

    1. Liebe Mirli,

      nein, auf Fruchtzucker nicht. Ich liebe Obst und gerade mit WW ist es mein Grundnahrungsmittel – darauf könnte ich nicht verzichten.
      Verzichtest du auf Obst?

      Liebste Grüße,
      Sarah

  3. Liebe Sarah, erstmal RESPEKT, dass du das so durchziehst. Ich habe einmal 2 Jahre auf Schokolade verzichtet. Dazu muss ich sagen, ich LIIIIIEBE Süßes, ich bin so eine Naschkatze und allen voran Schokolade. Deshalb wollte ich das einfach mal für mich austesten, ob ich es schaffe. Es ist mir ehrlich gesagt relativ leicht gefallen und ganz schnell hatte ich eine richtige Abneigung dagegen. Nach 2 Jahren wollte ich dann einfach mal wieder ein Stück probieren, ich hätte dann auch wieder aufhören können, aber ich bin generell ein sehr reduziertet Mensch: ich bin Vegetarier, trinke so gut wie keinen Alkohol, rauche nicht – irgendein Laster braucht jeder, aber ich esse Süßes ja auch nicht jeden Tag (außer Fruchtzucker, ohne Obst wäre ich nicht überlebensfähig) und wie du schreibst, wo bleibt sonst der Spaß am Leben, aber ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du weiter so standhaft bleibst. Hab eine fantastische neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli
    http://www.mirlime.com

    1. Liebe Mirli,
      dankeschön :) Aber es ist wirklich gar nicht so schwer, wenn man 5 Tage am Stück durchgehalten hat. Danach geht es wirklich richtig gut, das glaubt man gar nicht (hab ich ja auch nicht;-)). Du sagst es – irgendwie entwickele ich auch eine Abneigung gegen den ganzen Süßkram. Vor allem nach dem Erlebnis im Kino mit dem Popcorn. Alkohol trinke ich auch nur noch in Maßen, allerdings kommt das wegen meiner Diät von WW. Alkohol hat einfach zu viele Punkte :)
      Ich find’s super, wenn man nicht so rumsast mit seinem Körper und ein wenig auf sich achtet.

      Liebste Grüße,
      Sarah

  4. Ein richtig guter Beitrag. Wenn man sich wirklich mal intensiv damit auseinandersetzt, dann ist es doch ziemlich erschreckend, was Zucker so alles bewirken kann und auch tut. Zudem finde ich es unglaublich, in wie vielen Lebensmitteln doch Zucker enthalten ist. Da frage ich mich nur zu oft, warum eigentlich.
    Auf jeden Fall ist es klasse, dass du das jetzt schon so lange durchgehalten hast und für dich da auch deinen Weg gefunden hast. :)

    Liebe Grüße
    Kathleen ❤️
    http://www.kathleensdream.de

    1. Liebe Kathleen,
      auf jeden Fall. Ich war wirklich geschockt darüber, was Zucker alles mit unserem Körper macht und wie schlecht er eigentlich ist.
      Danke! Eigentlich ist es wirklich gar nicht so schwer durchzuhalten, wenn man die ersten 5 Tage geschafft hat :)

      Liebste Grüße,
      Sarah

    1. Liebe Melanie,

      mit ganz viel Motivation klappt es wirklich. Ich konnte es mir auch nicht vorstellen und dachte, das ich es nie schaffen werde. Die ersten Tage sind nicht einfach, aber nach dem “Entzug” läufts :)

      Liebste Grüße,
      Sarah

    1. Dankeschön, liebe Anni.
      Wenn man die ersten Tage geschafft hat, dann gehts echt. Aber man muss es natürlich auch wollen :)
      Aber du hast das ja auch gar nicht nötig dein Gewicht zu reduzieren. Damals war das bei mir auch so und mit ca. 23 gings dann los ;-)

      Liebste Grüße,
      Sarah

  5. Hey! Danke erstmal für deinen Kommentar auf meinem Blog.
    Toller Beitrag – gute Entscheidung! Deine Gründe finde ich auch super!
    Ein großes Lob für das Durchhaltevermögen ;))
    Liebe Grüße,
    Vanessa

  6. Ein sehr interessanter Artikel und erstmal einen großen Respekt für dein Durchhaltevermögen! Ich habe mal 2 Jahre Schokoladen-frei gelebt, es irgendwann wieder angefangen und esse mittlerweile wieder viel zu viel Süßes. Sollte ich unbedingt dringend reduzieren bzw. bewusster darauf achten, denn ich glaube ein kompletter Verzicht fällt mir zu schwer…

    Liebe Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

    1. Dankeschön, liebe Joana.
      Man wird ja auch echt so schnell wieder süchtig. Ich merke auch total, wenn ich was Süßes esse, das ich wieder mehr Appetit darauf habe.
      Ein kompletter Verzicht wäre echt hart. Es versteckt sich auch einfach zu viel Zucker in anderen Lebensmitteln.

      Liebste Grüße,
      Sarah

  7. Hallo Sarah, meine Kollegin hat mich vor 2 Jahren vor der Fastenzeit auf eine tolle Idee gebracht-ich wollte auf Zucker im Kaffee und Schokolade verzichten. Was soll ich sagen, den Zucker im Kaffee brauche ich in der Tat nicht mehr und der Verzicht auf Schokolade (es gab 2 kleine Ausnahmen in der Fastenzeit) hat mein Verlangen um einiges reduziert. WENN MAN ES WILL, SCHAFFT MAN ES AUCH! 🙈😄 Von den Punkten mal abgesehen 🙂 Dein Beitrag regt doch wirklich zum Nachdenken an, aber ich glaube komplett zuckerfrei wäre mir zuviel, aber bewusster mit dem Thema umzugehen ist ja schon mal ein erster Schritt 🙂
    Was hälst du von Zuckerersatz?
    Schön, das du deine Gedanken mit uns teilst- mach weiter so 🙋‍♀️

    1. Liebe Tatjana,

      das glaube ich – mein Verlangen ist sogar ganz weg. Zumindest im Moment :)
      Und wie du sagst, ich würde es auch nicht schaffen ganz auf Zucker zu verzichten. Er versteckt sich einfach in so vielen Lebensmitteln und mir ists einfach zu anstrengend jedes Etikett zu studieren.
      Zuckerersatz find ich ok. Da gibt’s ja auch z.B. Xucker, der steht bei mir auch. Aber irgendwie zuckere ich nichts, von daher wird er wohl schlecht ;-)

      Danke für deinen super lieben Kommentar. Hab noch ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße,
      Sarah

  8. Ein toller Beitrag :)
    Ich habe mir auch schon öfters vorgenommen auf Zucker zu verzichten, doch entweder kommt die Prüfungsphase mir dazwischen, wo ich viel Schokolade esse oder Feiern, bei denen es tolle Nachtische gibt. Doch da ich in einem Monat in den Urlaub fliege, habe ich jetzt vorgenommen meine Ernährung umzustellen und hoffentlich werde ich auch so motiviert wie du dabei sein.
    xx Katha
    showthestyle.blogspot.com

    1. Liebe Katha,
      oh ja, das kann ich mir vorstellen. In der Prüfungsphase braucht man einfach Ausgleich und Gönnung :-)
      Mit Motivation klappt es wirklich und vor allem wenn man sieht, welche tollen Auswirkungen das Ganze hat!

      Liebste Grüße,
      Sarah

  9. ein wirklich super toller Beitrag meine Liebe, der wohl hoffentlich einige zum nachdenken anregt!

    eigentlich wissen wir ja alle, dass Zucker schlecht ist, aber trotzdem hauen wir ihn überall rein und stopfen uns voll …

    ich würde zwar nicht auf natürliche Zucker verzichten, aber ohne Industriezucker käme ich wohl gut aus :9

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    1. Dankeschön meine liebe Tina!
      Ja, wie du sagst … natürlicher Zucker ginge auch, aber grundsätzlich brauchen wir das einfach nicht. Ich finde, man sollte sich mal was gönnen, aber insgesamt echt sensibler mit dem Thema umgehen :-)

      Liebste Grüße,
      Sarah

  10. Liebe Sarah

    wie Recht du hast! Ich habe auch mal 6 Wochen ganz striktes Zuckerfasten gemacht und war überrascht, wo überall Zucker drin ist, obwohl ich mich schon ziemlich bewusst ernähre (also wirklich ÜBERALL gefühlt :D). Danach hatte ich dann aber auch gar kein Bedürfnis mehr Zucker zu essen, aber auf Dauer war es mir zu anstrengend. Trotzdem, ein super wichtiges Thema!
    Liebe Grüße,
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

    1. Liebe Corinna,

      ja stimmt, so gehts mir auch. Ich habe gar nicht so das Bedürfnis. Anstrengend find ichs gar nicht, ich brauchs ja nicht mehr. Und mittlerweile kann ich sogar auf Torte verzichten ;-) Aber ich mache auf jeden Fall auch Ausnahmen, so extrem streng bin ich nicht. Aber ich möchte auch nciht mehr so unsensibel damit umgehen und darauf achten.

      Liebste Grüße,
      Sarah

    1. Liebe Stella,

      ich war völlig geschockt, es ist echt kaum auszuhalten. Wie ichs genau geschafft habe, verrate ich noch :) War gar nicht so schwer – geht aber natürlich nur mit ganz viel Motivation.

      Liebste Grüße,
      Sarah

  11. Wow großartig!
    In der Schule haben wir das Thema Zucker schon mehrmals besprochen und es ist eigentlich ein Wahnsinn, wo überall Zucker inkludiert wird.. Egal ob Soßen, Brot oder Sonstiges.
    Ich finde es mega, dass du so tapfer durchziehst! Ob ich komplett auf Zucker verzichte kann… das bezweifle ich.. aber vielleicht sollte ich es mal probieren ;-)

    XOXO Luana
    https://luananiedermoser.com

    1. Liebe Luana,
      ja, es ist echt Wahnsinn und ziemlich unfair… aber mir auch zu anstrengend jedes Etikett zu lesen, deswegen verzichte ich ja nicht komplett. Aber zumindest auf Süßigkeiten :-)
      Lg, Sarah

  12. Ehrlich gesagt habe ich noch nie bewusst auf Zucker verzichtet (und gerade ein schlechtes Gewissen, deinen Beitrag zu lesen, während hier mein Cappuccino neben mir steht^^), aber ich versuche in anderen Bereichen gesünder zu leben. Fertige Lebensmittel aus der Tüte gibt es bei uns nicht, wir kochen täglich frisch mit viel Gemüse und nur selten Fleisch. Süßigkeiten gibt es ebenfalls nur selten daheim und tatsächlich ist der (regelmäßige) Cappuccino-Konsum mein einziges Laster (ich rauche auch nicht und trinke keinen Alkohol).

  13. Hallo sarah! Danke für deinen kommentar bei mir. Hab gerade eun wenig auf deibem blog gestöbert. Seir Januar hab ich auch 5 kg abgenommen… Bis zu meinem 40 im September möchte ich gerne mein vor-zwergi gewicht wieder haben. Fehlen noch 9. Hab gerade dauernd Lust auf Süßes… Gar nicht gut. Am Dienstag nach Ostern will ich auch wieder zuckerfrei starten. Aber wie du trotzdem fruchtzucker essen. Ohne obst geht bei mir nicht.
    Seit 4,5 jahren bin ich in dieser zuckerschleife. Seit zwergi da ist und die Nächte unruhig sind.
    Über Ostern sind wir einmal bei meinen Eltern, einmal bei den Schwiegereltern und Montag kommen Freunde zum Kuchen. Daher erst ab Dienstag.
    Pizza mache ich komplett selbst und es ist nur 1 tl zucker im Teig für 3 bleche. Die Soße koche ich ohne Zucker aus Tomaten und Kräutern pur.

    Grüße sonnenblume die gerade total motiviert ist.

    1. Du Liebe,

      danke für deinen Kommentar! Das kommt auch immer mal wieder durch.. bei mir auch. Ich muss mich da dann einfach etwas kontrollieren und dann geht der Heißhunger von allein :-) 3 Gummibärchen helfen manchmal auch ganz gut, haben schließlich nur 1 Punkt.

      Drücke dir die Daumen, dass du dein Wunschgewicht erreichst :-)

      Liebste Grüße,
      Sarah

  14. Hallo Sarah,
    ich habe ein Jahr lang komplett zuckerfrei gelebt. Mittlerweile mache ich ab und zu Ausnahmen, d. h. “versteckter” Zucker ist mal ok, auch Konfitüre am Morgen ist mal erlaubt, was daran liegt, dass mein Gewicht zu niedrig wurde und ich unter Kreislaufproblemen litt.

    Generell brauche ich überhaupt keinen Zucker und versage mir daher auch nichts! Allerdings war ich noch nie ein ” Süßschnabel”, sondern mag es eher herzhaft.
    Alles Gute weiterhin und viel Erfolg beim Gewichtsverlust.
    Dein Blog ist gut gestaltet!

    Liebe Grüße
    Silberweide

  15. Wow, wirklich toll! Bei mir sind weniger die Süßigkeiten das Problem als vielmehr der zugesetzte Zucker fast überall! Das ist echt erschreckend.
    Ich bemühe mich, nun öfter frisch zu kochen und somit ebenso weniger zugesetzten Zucker zu mir zu nehmen.
    Liebe Grüße
    Julie

    1. Liebe Julie,

      es ist echt schlimm wie viel Zucker in den Lebensmitteln ist. Man sollte einfach ein wenig sensibler damit umgehen. Und der Verzicht ist super fürs Gewicht :-)

      LG, Sarah

  16. Liebe Sarah,

    ich lebe seit 10 Jahren quasi Zuckerfrei. 2007 wurde bei mir eine Fructoseintoleranz festgestellt. Das war ein ganz schöner Schock. Aber jetzt nach 11 Jahren muss ich sagen, es klappt mal mehr mal weniger gut. Streß setzt bei mir
    einen Hipper auf süßes ein, auch nach 10 Jahren noch. Da muss dann schon mal ein Traubenzucker her, aber das ist ein guter Zucker. Ob man es glaubt oder nicht, wer sich wie ich mit div. Lebensmitteln auseinander setzten muss, der ist erstaunt, wieviel Zucker auch im Gemüse ist. Zum Beispiel hat Blumenkohl mehr Zuckeranteil wie Brokoli. Hättest Du das gedacht ?

    Dein Artikel gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

  17. Liebe Sarah,

    ich lebe seit 10 Jahren quasi Zuckerfrei. 2007 wurde bei mir eine Fructoseintoleranz festgestellt. Das war ein ganz schöner Schock. Aber jetzt nach 11 Jahren muss ich sagen, es klappt mal mehr mal weniger gut. Streß setzt bei mir
    einen Hipper auf süßes ein, auch nach 10 Jahren noch. Da muss dann schon mal ein Traubenzucker her, aber das ist ein guter Zucker. Ob man es glaubt oder nicht, wer sich wie ich mit div. Lebensmitteln auseinander setzten muss, der ist erstaunt, wieviel Zucker auch im Gemüse ist. Zum Beispiel hat Blumenkohl mehr Zuckeranteil wie Brokkoli. Hättest Du das gedacht ?

    Dein Artikel gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.