Ernte, Aussaat und Rückschnitt – der Gartenmonat September

Der Herbst steht vor der Tür. Ihr solltet damit beginnen den Garten so langsam auf die ersten kalten Tage vorzubereiten. Es können beispielsweise die ersten Blumenzwiebeln und winterfesten Gemüsesorten gepflanzt, verblühte Stauden beschnitten und Gemüse und Obst geerntet und verarbeitet werden.Was ihr dabei beachten müsst, verrate ich Euch in diesem Artikel.

Die Erntezeit beginnt

Kernobst kann endlich geerntet werden. Erntet am besten bei trockenem Wetter und kühlt das Obst an einem trockenen Ort, bevor ihr es einlagert. Achtet darauf, dass euer Obst nicht überreif ist. Es lässt sich so nämlich schlechter lagern und ist dementsprechend weniger lang haltbar.

Tipp: Ob Apfel oder Birne reif sind erkennt ihr mit einem einfachen Trick; dreht das Obst leicht und hebt es an. Löst es sich leicht vom Ast, ist es reif.

Fallobst solltet ihr direkt entsorgen. Es ist meist schon von Insekten befallen. Außerdem verhindert ihr damit, dass sich Schädlinge und Krankheiten ausbreiten. Gebt das Fallobst deswegen am besten in die Bio – Tonne und nicht auf den Komposthaufen.

Wichtig: Ihr solltet grundsätzlich keine befallenen Pflanzen sowie krankes Obst oder Gemüse auf den Kompost geben, wenn ihr diesen zur Düngung im Frühjahr für eure Pflanzen wieder verwenden wollen.

Ernte, Aussaat und Rückschnitt – der Gartenmonat September
Garten im September

Der Gemüsegarten: Einige Gemüsesorten können bereits gesät werden! 

Im September können viele Gemüse und Knollensorten geerntet werden. Ihr könnt beispielsweise die reifen Kartoffeln ausgraben und sie in einem dunklen, kühlen Raum lagern, damit sie nicht Keimen.

Verarbeitet das geerntete Gemüse. Es kann z.B. eingelegt, getrocknet oder eingefroren werden. Es gibt wirklich tolle Rezepte im Internet.

An Tomatenpflanzen solltet ihr neue Blüten entfernen, damit die Kraft der Pflanze sich auf die noch grünen Früchte konzentriert und diese bis zum Ende ausreifen können.

Radieschen, Rhabarber, Schnittsalat, Spinat, mehrjährige Kräuter und Knoblauch u.v.m können im September bereits ins Gewächshaus ausgesät werden. Wichtig; Achtet auf winterfeste Sorten!

Ernte, Aussaat und Rückschnitt – der Gartenmonat September
Gartenarbeit im Monat September

Der Ziergarten 

Vertikutiert und düngt euren Rasen zum letzten Mal. Die lange Dürreperiode in Niedersachsen hat einigen Gärten sichtlich geschadet. Sollte euer Rasen nicht mehr zu retten sein, könnt ihr ihn im September neu anlegen. (Das geht aber genau so gut auch im Frühjahr!)

Blumenzwiebeln wie Narzissen, Tulpen, Schneeglöckchen, und Krokusse können jetzt gepflanzt werden. Je früher, desto besser. So können sie besonders gut anwachsen.

Tipp: Damit euch Wühlmäuse keinen Strich durch die Rechnung machen, könnt ihr eure frischgepflanzten Zwiebeln in Pflanzkörbe setzen. Diese könnt ihr mit Maschendraht sogar ganz einfach selbst bauen.

Bei schweren Böden empfiehlt sich übrigens eine 2 – 3 cm dicke Schicht Sand in das Pflanzloch zu geben. Sand verhindert Staunässe. Außerdem könnt ihr für eine gute Nährstoffzufuhr auch ein wenig Kompost beimischen.

Solltet ihr Gladiolen, Dahlien oder Freesien im Garten haben, so könnt ihr die Zwiebeln Ende September ausbuddeln und für das Folgejahr trocknen. Lagert die Zwiebeln bei mindestens 10 Grad und am besten in Holzkisten mit Zeitungspapier am Boden.

Immergrüne Laubgehölzhecken können im September in Form geschnitten werde. Stutzt allerdings dabei nur vorsichtig die Spitzen um einen Neuaustrieb zu verhindern. Dieser könnte bei den anstehenden kalten Temperaturen verfrieren.

Wichtig: Damit für Vögel ein geschützter Brutplatz möglich ist, ist ein radikaler Schnitt von März bis Ende September in Deutschland verboten!

In der zweiten Septemberhälfte können immergrüne Laub- und Nadelgehölze gepflanzt werden. Wichtig ist, dass ihr diese immer ausreichend bewässert. (Auch an sonnenreichen Wintertagen!)

Sammelt die Samen von Stockrosen, Petunien, Sonnenblumen und Begonien und trocknet sie über den Winter. (trocken, kühl, luftig und dunkel) Im Frühjahr könnt ihr die Samen dann säen.

Verblühte Stauden können bereits beschnitten und geteilt werden, damit Sie sich im nächsten Jahr über eine üppige Blüte freuen können. Langblühende Stauden sollten allerdings erst im Frühjahr geteilt werden. Hier besteht die Gefahr, dass sie vor dem Winter nicht mehr ausreichend Wurzeln bilden.

Genießt die letzten warmen Tage im Garten und freut euch schon einmal auf all die schönen Spätblüher wie z.B. Herbstastern.

Ich freue mich jetzt schon auf meine „Fette Henne“ (s. Bild), die sich langsam von grün zu rosa färbt.

Ernte, Aussaat und Rückschnitt – der Gartenmonat September
Kräuter – Hochbeet

Habt ihr auch einen Garten? Was stehen bei euch so im September in eurem Garten für Arbeiten an?

Das könnte dir auch gefallen:

26 Kommentare

  1. hach ich liebe deine Gartenbeiträge einfach! persönlich habe ich ja leider nicht so den grünen Daumen – aber ich beneide alle, die einen Garten ihr Eigen nennen dürfen :)
    das hat mir auch so gefallen, als ich den letzten Wochen bei meinen Eltern zu Gast war, die ja einen großen Garten haben und auch selber Obst& Gemüse anbauen!

    werde deinen Beitrag direkt mal an meine Mama weiterleiten :)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  2. Huhu,

    leider habe ich momentan noch keinen Garten zur Verfügung, würde aber unheimlich gerne auch Obst oder Gemüse anpflanzen. Vielleicht sollte ich mal im www suchen nach Gemüsearten die man evtl. auch auf dem Balkon “halten” kann – denn es schmeckt nichts besser als das eigene Gemüse. :)

    Lg
    Steffi

  3. Wir haben “nur” eine Dachterrasse und darauf und in der Küche einige Kräuter sowie eine Auswahl an unterschiedlichen Chilli-Sorten – mein Freund ist Chilli-verrückt ;) – aber dafür geht’s bald zur Apfel-Ernte zu meiner Mutter.

    Liebst, Elisa

  4. Liebe Sarah,
    Tolle Tipps hast du da! Ich muss auch noch unbedingt meinen Garten auf den Winter vorbereiten. Durch die Mietwohnung haben wir hier jedoch kein Obst und Gemüse zum abernten, wir müssen jedoch unsere Büsche, die aus dem Haus wachsen entfernen.
    Hast du einen guten Tipp für meinen Fliederbusch?
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  5. Ich schaue mir total gerne die Gärten der anderen an, bin aber froh selbst keinen zu haben :D Als Kind musste ich immer im Garten meiner Eltern mithelfen und das hat mich so genervt, dass ich zumindest momentan mir niemals einen anschaffen würde. Auch wenn andere nun immer erzählen was sie so getan haben bin ich froh es nicht zu müssen :D

  6. Es geht doch nichts über Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten/Anbau. Tausendmal leckerer und gesünder als der verseuchte Mist, den wir teilweise in Supermärkten kaufen.
    Schöne Tipps, wir haben hier in Berlin keinen Garten, sind aber neulich auf Rügen in den Genuss von Äpfeln aus dem Garten gekommen, – Yummy.

    Liebste Grüße
    Jane von Shades of Ivory

  7. Ich liebe den September und den Herbst. Alles wird so schön bunt. Und ich habe durch meinen Freund die Möglichkeit selbstangebautes Obst und Gemüse zu ernten und freue mich schon auf die leckeren Sachen, die wir daraus machen. Und vielleicht ein paar Ableger auf unserem Balkon in der Stadt wo wir studieren.

  8. Ich habe leider keinen Garten, hoffe aber dass sich das in den nächsten Jahren ändern wird. Wenn ich mir allerdings meinen grünen (äh schwarzen) Daumen bei meinen Kräutern so anschaue, dann ist es vielleicht ganz gut, dass ich keinen Garten habe. ;)
    LG Ina

  9. Ich finde den Garten im Herbst total super, man kann wieder viel machen und ich liebe es die Herbsttage im Garten zu verbirngen. Ich liebe die Farben einfach.

    Viele liebe Grüße Anja

  10. Liebe Sarah,

    deine Garten Beiträge lese ich immer super gerne. Aktuell habe ich keinen Garten, der muss erst einmal generalüberholt werden. Aber in einem Eimer gedeiht derzeit eine Paprikapflanze und ihre Früchte sind super lecker. Deine Beiträge sind aber schon unter meinen Favoriten abgelegt, denn nächstes Jahr werde ich mich daran orientieren.

    Liebe Grüße,
    Mo

  11. Liebe Sarah

    Das hast Du alles so gut beschrieben! Wow!

    Ja, ich war die letzten Tage schon einigemale im Garten, gibt immer was zu tun!

    Hab Deinen Bericht sehr gerne gelesen!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

  12. Ich hab auch einen Garten, aber bei mir steht im September nicht mehr all zu viel arbeit an. Apfelernte fällt bei mir dieses Jahr sehr mickrig aus ;). Dafür habe ich immer noch maßenhaft Zucchini :)

    GLG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.