Styling – Tipps: 6 Fehler bei der Anwendung von Haarpflegeprodukten

Styling - Tipps: 6 Fehler bei der Anwendung von Haarpflegeprodukten

*Anzeige | Dieser Beitrag ist in liebevoller Zusammenarbeit mit Libute.de entstanden, enthält Pr – Samples und Affiliate Links.

Wer träumt nicht von einer Walla – Walla Mähne? Am liebsten ohne Spliss und immer glänzend und geschmeidig. Damit ihr genau das habt, müsst ihr eure Haare richtig pflegen. Welche Haarpflege – Produkte ihr wie anwenden müsst und welche 6 Fehler häufig bei der Anwendung entstehen, verrate ich euch in diesem Artikel.

Gesundes Haar gibt‘s nur mit den richtigen Haarpflegeprodukten und der richtige Pflege. Wer seine Haare allerdings überpflegt oder aber zu wenig pflegt, der schädigt sie dauerhaft. Ein bisschen Arbeit und Geld solltet ihr definitiv in euren Schopf investieren.

Styling - Tipps: 6 Fehler bei der Anwendung von Haarpflegeprodukten
Redken, Kérastase und Schwarzkopf von Libute.de

Die häufigsten Fehler bei der Anwendung von Haarpflegeprodukten:

1. Kein Hitzeschutz

Euer heißgeliebtes Glätteisen ist im Dauereinsatz, richtig? Hitze trocknet die Haare aus und beschädigt sie. Hier heißt es: mehr ist mehr! Ihr müsst dafür sorgen, dass alle Haarpartien die geglättet werden mit einem Hitzeschutz eingesprüht werden.

2. Feuchtigkeits – Overdose

Hier ist es genau andersrum: weniger ist mehr! Wer zu viel nimmt, sorgt für fettiges Haar und büßt beim Volumen ein. Eine Portion so groß wie eine Haselnuss reicht meist aus.

Ganz wichtig: Kuren und Leave – In Pflegen am besten nur in die Spitzen und ganz wenig (wenn überhaupt) in die Längen geben, damit ihr eure Haare nicht beschwert.

3. Haarspray – Fehler

Wir wollen es natürlich und nicht betonartig und verklebt. Sorgt also dafür, dass ihr die Haarsprayflasche weit genug (min. 30 cm) vom Kopf weghaltet wenn ihr sprüht.

Styling - Tipps: 6 Fehler bei der Anwendung von Haarpflegeprodukten
Haarpflegeprodukte von Libute.de
Styling - Tipps: 6 Fehler bei der Anwendung von Haarpflegeprodukten
Rundbürste und Toupierkamm von Libute.de

4. Föhnhitze bei nassem Haar

Der Föhn sollte erst ausgepackt werden, wenn das Haar handtuchtrocken ist. Im nassen Zustand ist es super sensibel. Am besten ist es nach wie vor das Haar an der Luft trocknen zu lassen.

5. Mehr Volumen

Gebt Volumensprays oder aber Schaumfestiger für mehr Volumen in Ansatz und in die Spitzen. Erst dann erzielt ihr das optimale Ergebnis. Die meisten glauben, dass diese Produkte nur im Ansatz angewendet werden.

6. Das richtige Bürsten

Jeder bürstet sein Haar vom Ansatz bis in die Spitzen, stimmt’s? Schon mal ausprobiert sich mit der Bürste von unten nach oben zu arbeiten? So gebt ihr kleinen Knötchen keine Chance!

Mein Multitalent: Redken One United Multi-Benefit

Dieses Stylingspray schützt vor Hitze, pflegt, glätter, entwirrt, kontrolliert Frizz, gibt Glanz, reduziert Trockenheit, beugt Haarbruch und Spliss vor und vieles mehr – ihr merkt schon, dieses Produkt kann richtig viel. Ein All – in – One Haarpflegeprodukt für alle Haartypen von Redken.

*Affiliate Links

Styling - Tipps: 6 Fehler bei der Anwendung von Haarpflegeprodukten
Redken – One United Multi-Benefit; Styling + Schutz

Habt ihr noch Tipps und Tricks in Sachen Haarpflege? Was habt ihr bis lang immer falsch gemacht? Von welchen Haarpflegeprodukten seid ihr überzeugt?

Das könnte dir auch gefallen:

46 Kommentare

  1. ein richtig cooler Beitrag mit Tipps meine Liebe! ich habe langezwit auch immer Tonnen von Produkt(en) in meine Haare geschmiert, weil die alle Volumen versprochen haben und ich dachte, das bringt’s ;)
    inzwischen beschränke ich mich auf ein Hitzeschutzspray und die richtige Föhntechnik – und natürlich ist es auch immer eine Frage des Haarschnittes!

    hab noch einen feinen Sonntag und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  2. Danke für diese super Tipps! Ich habe mich beim lesen dabei erwischt, dass ich zur Fraktion “ich nehme zu viel Feuchtigkeitsmittel” gehöre. Gut das du mich wieder daran erinnert hast, das eine haselnussgroße Menge ausreicht.

    LIebe Grüße
    Birgit

  3. Das sind gute Tipps zur Haarpflege. Was ich immer schon mache, besonders bei Kindern, ist die Haare von unten nach oben bürsten. Das zippt es viel weniger.
    Liebe Grüße Bo

  4. Spannend. Das mit der Fönhitze bei nassem Haar wusste ich z.B. nicht. Ich lase mein Haar im Sommer immer lufttrocknen, doch so langsam wirds eng und ich kann manchmal morgends nicht mehr mit feuchtem haar raus, wenn ich denn muss. Danke für die Tipps!

  5. Liebe Sarah,

    ein interessanter Beitrag. Meine Haare müssen eine Menge mitmachen. Ich habe starke Naturlocken und föhne und glätte meine Haare seit 10 Jahren ununterbrochen. Da muss ich schauen dass ich ihnen dafür als Ausgleich viel Gutes tue.

    hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena

  6. Oh weia, danke für den Tipp mit den nassen Haaren und Fönen. Ich lasse sie nur am Wochenende meist ohne Föhnen trocknen. Dann muss ich mal eher aufstehen :) schöne Haare wünscht sich ja jede Frau

  7. Ich bin absolut von Kerastase überzeugt, benutze auch auch oft Redken. Ich hatte immer sehr kaputes und splissiges Haar und bin froh nun endlich gesunde Haare zu haben. Hier tu ich mich aber fast noch schwerer mit der Pflege als vorher.

    Vielen Dank für deine tollen Tipps!

    LG Danie
    von moreaboutdanie.at

  8. Interessante Tipps. Das mit dem Bürsten hat mir vor einiger Zeit mal eine Frisörin gesagt. Seither probier ich das. Klappt mal besser, mal schlechter. Aber bei meiner Mähne ist das Frisieren sowieso immer mühsam. :D
    LG
    Julie von julie-en-voyage.com

  9. Redken ist für mich seit Jahren das Non plus ultra. Gute Pflege gibt es eben nur beim Fachmann. Deine Tipps waren jetzt hilfreich. Ich muss endllich lernen was 30 cm sind ;-)!!! Liebe Grüße

  10. Huhu,

    oh, das mit dem Haarspray war mir bisher nicht bekannt, wieder was gelernt und auch das man die Haare anders herum kämmen soll, hatte ich vorher noch nie gehört. Krass, das muss ich direkt mal ausprobieren. :D

    Dankeschön für die tollen Tipps.

    Lg
    Steffi

  11. Liebe Sarah,

    ich mache mittlerweile einmal die Woche maximal eine Haarkur und gebe diese immer ins trockene Haar. Dann lasse ich sie in aller Ruhe einwirken, mache derweil eine Gesichtsmaske und dann wasche ich sie aus. Ansonsten wasche ich mein Haar immer zwei mal mit ein wenig Shampoo und seitdem habe ich weniger Probleme mit fettigem Haar.

  12. Liebe Sarah, da sagst du was – ich behandle meine Haare leider nicht immer sehr pfleglich, vor allem wenn es schnell gehen muss. Auch wenn ich deine Tipps in der Theorie fast alle kannte, hat es mich doch nochmal zum nachdenken gebracht. Vielen dank dafür!

    Viele Grüße
    Isa von  lustloszugehen

  13. Tolle Tipps! Die Haarpflege ist wirklich sehr wichtig, vor allem die Bürste. Bei den Pflegeprodukten verzichte ich auf parfumierte Stylingprodukte bzw. greife ich eher zu mildem Babyshampoo ohne bedenklichen Inhaltsstoffen oder wasche meine Haare mit Roggenmehl ;) <3

  14. Ich bin ein großer Fan von Schaumfestigern, wusste aber nicht, dass man ihn auch in den Ansatz macht. Habe ihn bloß für die Spitzen und unteren Längen genutzt. Danke für den Tipp!
    Ich nutze zum stylen Kokosöl anstelle von Haarspray. Richt gut und pflegt etwas.

  15. Sehr schöne Tipps hast du da zusammengetragen :)
    Ich persönlich verwende einfach ein sehr nährendes Shampoo von meiner Friseurin, damit brauch ich mit meinen feinen Haaren gar keinen Conditioner/Maske mehr.
    Das mit dem Haarspray ist auch ein super Tipp!
    Danke und liebe Grüße,
    Theresa

  16. Hallo Sarah,

    ganz eng genommen benutze ich jetzt nicht so viele Haarpflegeprodukte, aber beim Haare waschen nutze ich immer zu viel Shampoo. Das zieht sich durch alle Kosmetikprodukte die ich nutze. Immer eine Prise zuviel von allem. Ein Problem, das der Pflegemittelindustrie natürlich in die Karten spielt. Warum bekomme ich das nicht in den Griff?

    Liebe Grüße
    Blog-Pirat
    https://blog-pirat.com

  17. Ich habe direkt zwei Fehler bei gefunden :D Hitzschutzspray nutze ich nur sporadisch und bei der Haarkur nutze ich auch immer die halbe Packung … :( Mittlerweile habe ich aber zumindest ein gutes Naturkosmetik Shampoo gefunden.

    LG denise

  18. Tipps Nr. 6 mache ich seit einiger Zeit immer und muss sagen es ist wirklich viel besser. Ich finde deine Tipps wirklich toll. Ich lasse meine hast auch am liebsten Luft trocken, sehe danach aber aus wie ein Löwe 🦁

    Viele liebe Grüße Anja

  19. Hallöchen :)
    Ich bin gerade richtig Stolz auf mich, denn ich mache tatsächlich keinen dieser Fehler :) Habe aber auch eine ordentliche Mähne dadurch. Ich lass meine Haare wirklich immer Lufttrocken, pflege sie immer wieder mal mit Öl über Nacht (Kokosöl in die Spitzen und Rizinusöl auf den Ansatz). Benutze eigentlich nur Naturprodukte und ja ich lass meine Haare eigentlich immer so natürlich wie nur möglich. Ich finde noch ganz wichtig zu erwähnen, das zu oftes Haare waschen auch ein Fehler ist. Ich wasche meine Haare nur einmal pro Woche, ja die Haare gewöhnen sich daran und fetten dann auch nicht mehr so schnell, und das tut meinen haaren auch immer total gut, ich merke es sofort wenn ich sie zwei mal wasche, dass sie gleich viel struppiger sind als sonst :)

    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße Jacky

  20. Ein Fehler war sicher, das ich den Schaumfestiger für mehr Volumen bislang hauptsächlich am Ansatz verwendet habe und kaum in den Spitzen – werde ich künftig berücksichtigen … Danke für die Tipps!

  21. Da ich meine Haare stets an der Luft trocknen lasse und kein Haarspray verwende mache ich diese Fehler schonmal nicht :) Jedoch bürste ich auch falsch und sollte mich da dringend umgewöhnen. Danke für den Tipp :)

  22. Was ich mich immer frage: wie viel ist zu viel und wieviel ist eigentlich Normal?
    In der Werbung wird einem ja suggeriert, dass man auf alle Fälle Shampoo, danach Spülung braucht, danach noch Produkte wie Schaumfestiger, Volumenspray, etc.
    Dann 1-2 Mal die Woche noch eine Haarmaske und eventuell immer noch ein pflegendes Öl in die Spitzen.
    Mir kommt das wie ein völliger Overload für die Haare vor. Aber wahrscheinlich kommt es eben immer auf den Haartyp an und darauf, was man alles mit den Haaren macht (Hitzebehandlungen, etc.)

    Ich persönlich verwende im Moment meinen verpackungsfreien Shampoo Bar von Lush (ich bin MEGA begeistert! Hast du so einen schonmal probiert?) und eine Spülung von Alverde. Fertig. Aus. Und die Haare sind gottseidank ganz glücklich damit :-)

    Liebe Grüße,
    Christina von http://miles-and-shores.com

  23. Toller Beitrag mit guten Tips. Ich lasse meine Haare immer mdst. 30 Minuten im Handtuch antrocknen und föhne auch nur lauwarm. Auf Haarspray verzichte ich mittlerweile so oft es geht und lasse meine Haare atmen. Irgendwie fühlen sie sich da besser an.
    Hitzeschutz ist leider so ein leidiges Thema und oftmals denke ich einfach nicht dran. Meine Frisörin hat mir das Haaröl Orofluido und eins von Kerastase empfohlen. Beide enthalten schon Hitzeschutz und da ich sehr gerne mit Öl arbeite, ist das sehr praktisch für mich.

    Gruss
    Natascha

  24. Oh ja, gerade beim Fönen passe ich nicht gut genug auf. Werd mir den Tipp mit dem handtuchtrockenem Haar merken. Aber eine Frage: Wie geht das, von unten nach oben die Haare kämmen? Du meinst so Stück für Stück?

  25. Ich muss zugeben, so gut wie nie hitzeschutz zu benutzen und aktuell auch gar keinen zu besitzen 🙈 es kommt sehr selten vor, dass ich meine Haare glätte oder lockig mache. ABER eigentlich sollte man das natürlich auch beim föhnen nicht vergessen.
    Dafür achte ich aber immer darauf, sie nicht nass zu kämmen, damit sie nicht brechen ☺️
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie. Dieser Blog speichert Name, E-Mail, Inhalt u. Zeitstempel des Kommentars und ggf. E-mail u. Website. Kommentare können jederzeit widerrufen werden. Für mehr Informationen: Datenschutzerklärung. Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Email an mail@vintage-diary.com widerrufen.