Wohnraum gestalten: 8 goldene Regeln, die du unbedingt beachten solltest

Credit: pixers.de

*Anzeige | Dieser Beitrag ist in bezahlter Kooperation mit pixers.de entstanden. Er enthält Werbung und PR – Samples.

Wir wollen uns wohlfühlen in den eigenen 4 Wänden. Und damit das auch auf Dauer funktioniert, sollten wir bei der Einrichtung ein paar wichtige Regeln einhalten.

Die Planung, die Raumaufteilung, die Farbauswahl – all die Dinge spielen eine sehr wichtige Rolle in der Gestaltung der Räume. Wie genau ihr vorgehen solltet, was zu beachten ist und wie ihr euer Zuhause in eine Wohlfühloase verwandeln könnt verrate ich euch kurz und knapp in diesem Bericht.

Die richtige Herangehensweise und das Ausschlussverfahren

Gut geplant, ist halb gewonnen! Bevor ihr beginnt, solltet ihr euch unbedingt einige Inspirationen holen um schon einmal eine Vorstellung von der gewünschten Einrichtung und dem Endprodukt zu bekommen. Macht Screenshots, speichert euch die Bilder in Ordnern auf dem Handy, kauft Wohnbücher und Wohnzeitschriften und schaut immer mal wieder durch und sortiert aus. Nach dem “Ausschlussverfahren” habe ich schon so einige Räume geplant. Denn erst gefallen einem sehr viele Stilrichtungen auf den ersten Blick und nach einigen Tagen entwickeln wir dann einen finalen Geschmack.

Tipp: Bevor ihr kauft, solltet ihr Farben und Stoffe Zuhause ausprobieren. Die Lichtverhältnisse spielen hier eine große Rolle und können ein Material auf einmal ganz anders aussehen lassen.

Wohnraum gestalten: 8 goldene Regeln, die du unbedingt beachten solltest

Wohnraum gestalten: Von oben nach unten

Kümmert euch zuerst um die Decke, arbeitet euch dann hin zu den Wänden und endet beim Fußboden. Die Decke ist die größte Fläche im Raum und kann aufgrund ihrer Gestaltung einen Raum optisch größer oder aber auch kleiner wirken lassen. Hierbei zählt: je heller, desto großzügiger wirkt ein Raum.

Tipp: Stuckleisten lassen niedrige Decken höher wirken!

Der Bodenbelag prägt den Charackter des Raumes. Ob nun Teppich, Laminat oder Pakett – das ist einfach Geschmackssache. Natürlich spiel hierbei eine Rolle um welchen Raum es sich handelt. Langlebig sind Pakett und Laminat, sie sind außerdem fußwarm und pflegeleicht und deswegen super geeignet für Wohnräume. PVC oder aber Fliesen sind am besten für die Küche und das Bad geeignet, weil sie weniger empfindlich und stoßfest sind.

Credit: pixers.de

Muster, Farben und Bilder

Es gibt einfach unglaublich viele Muster und Farben. In diesem Dschungel muss man sich auch erst einmal zurecht finden und die richtige Farbe für sich entdecken. Wie oben schon geschrieben: je heller eine Farbe ist, desto großzügiger wirkt der Raum als Ganzes. Farben verändern die Proportionen.

Die richtige Farbe für sich finden ist definitiv kein leichtes Unterfangen. Ihr solltet bei der Auswahl bedenken, dass zurücktrende Farben wie z.B. helles blau den Raum optisch tiefer machen.

Mut zum Muster! Probiert euch doch einmal an einer Mustertapete aus oder gestaltet eure Wand mit farbigen Mustern selbst. Tipp: Senkrechte Muster lassen den Raum optisch höher, waagerechte Muster optisch kleiner wirken. Kleine Muster lassen einen Raum optisch größer wirken.

Harmoniekontraste entstehen, wenn man Farben nutzt die im Farbkreis nah beieinander liegen. Im Farbkreis gegenüberliegende Farben (Komplementärfarben) können natürlich auch gewählt werden. Räume wirken durch die Gegensätzlichkeit der Farben aufregender und lebendig.

Bilder wirken persönlich und schaffen eine heimelige Atmosphäre. Ob nun private Bilder aus Urlauben oder aber Kunstdrucke, Poster oder Motivbilder, das ist reine Geschmacksache.

Wohnraum gestalten: 8 goldene Regeln, die du unbedingt beachten solltest
Credit: pixers.de

Die richtigen Accessoires

Auch mit einigen Accessoires könnt ihr richtig was aus euren Räumen heraus holen. Die richtige Beleuchtung und bestimmte Möbel können Wunder bewirken. Beispielsweise können Spiegel einen Raum optisch vergrößern, während niedrige Decken mit einem Deckenfluter heller und gleichzeitig höher erscheinen. Auch Vorhänge ziehen kurze Wände in die Länge.

Luftige Möbel lassen den Raum nicht überfüllt wirken und machen ihn dadurch großzügiger. XXL – Sofas schmeicheln kleinen Räumen z.B. gar nicht.

Empfehlung

Bei Pixers gibt es eine große Auswahl von Mustern und Motiven für euren Wohnraum. Auf dieser Plattform bieten verschiedene Anbieter zu tollen Preisen und hoher Qualität Gestaltungsalternativen an; ob Mustertapeten, Wandtattoos, Bilderrahmen u.v.m – Pixers hat alles auf einer Seite.

Ich bin ein absoluter Klimt – Fan. Deswegen konnte ich an diesem Bild meines Lieblingsmalers nicht vorbei. Und auch das bekannte Bild von Banksy wanderte in den Warenkorb. Begeistert war ich vor allem, weil ich neben den Farben der Bilderrahmen auch das Material aussuchen konnte. Und auch den Bildausschnitt konnte ich eigenständig skalieren und verschiedene Bildgrößen waren ebenfalls auswählbar.

Die Lieferung erfolgte innerhalb von 9 Arbeitstagen bei mir und ist ab einem Warenwert von 100 Euro kostenfrei.

 

Wohrauminspirationen bei Pixers (Bildcredit: pixers.de)

Wohnraum gestalten: 8 goldene Regeln, die du unbedingt beachten solltest
Credit: pixers.de – gerahmte Bilder und Wandtattoos

Credit: pixers.de – Laptopaufkleber

Wohnraum gestalten: 8 goldene Regeln, die du unbedingt beachten solltest
Credit: pixers.de – Fototapete
Wohnraum gestalten: 8 goldene Regeln, die du unbedingt beachten solltest
Bilder von Banksy und Klimt von Pixers
Kennt ihr Pixers bereits? Habt ihr euch schon mit der Raumgestaltung auseinander gesetzt oder dekoriert ihr einfach drauf los?

Das könnte dir auch gefallen:

32 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Tipps :) Wir wollen unser Wohnzimmer umgestalten – mal schauen was ich davon beherzigen kann. Die Inspiration ist schon mal sehr gut :D Lieben Gruß Kim

  2. IWr sind da eher die spontan los Dekorierer, brauch da auch nicht viel,bin sogar kein Dekofreund, eher skandinavisch sparsam.
    Super Tipps hast du da, daran kann man sich gut orientieren.

    LG aus Norwegen
    Ina

  3. Ich habe jetzt genau das vor. Einfach umgestalten. Mich nervt meine New York Einrichtung nach 7 Jahren richtig. Und zack sehe ich hier alle meine Fehler in einem Post. Jetzt werde ich strickt nach deinen Vorschlägen ran gehen und den ganzen Sums umbasteln. Gewünscht ist eine klare Linie in Hygge Style.

    Danke für den “Ratgeber” er hilft mir weiter.

    Xoxo dein Lipstickbunny Vanessa

  4. Sehr schöne Tipps. Ich dekorier aber meistens einfach so drauf los. Guck das meine farben sich nicht beißen. Hab derweil eine Türkise Wand, an der meine TV Bank steht, die ein umgewandelter Werktisch ist im Schabbylook. und weiter oben, über dem TV hängen dunkelgraue Regalbretter von Ikea auf denen ein-zwei Bilder stehen und ein wenig Deko, wie eine Metalleule als Windlicht und bunte kleine Vasen und Beere, Orange und Grün.
    Lieb Grüße,
    Tama <3

  5. Tolle Bilder! Und Regeln, die Gold wert sind …
    Früher habe ich alles hin gestellt was mir gefallen aht – ohne Rücksicht auf Verluste … Heute im neuen Haus achte ich sehr darauf wenige stilvolle Dekoelemente zu verwenden, die auch zueinander passen!

  6. Ich muss ja sagen, mit fällt alles, was mit Design und Deko hat echt schwer!
    Du hast ein paar nützliche Tipps aufgezählt – beispielsweise hätte ich nie an die Decke gedacht. Danke dafür!

  7. Huhu,

    das sind ja echt schöne Zimmer und toll gestaltet. Der Kamin als Turmform finde ich ja richtig genial, sowas habe ich noch nie gesehen. Wenn ich die Möglichkeit hätte, dann würde ich auch direkt ein Zimmer nachgestalten :)

    Lg
    Steffi

  8. Liebe Sarah! Du kannst Gedankenlesen! Ich muss derzeit einen größeren Raum in zwei kleinere teilen und bin echt mit Stauraum / Farben und Mustern beschäftigt. Sich von der Decke abwärts arbeiten habe ich noch nicht gewusst. Wie löse ich Stauraumprobleme?! Mh. Fragen über Fragen. Danke Dir für Deine Anregungen! Sirit

  9. Liebe Sarah,

    da hast du super Tipps zusammengefasst. Ich finde es geht nichts über ein schönes Zuhause in dem man sich wohl fühlt und es ist genial wie man mit Kleinigkeiten (Muster, Licht ect.) das Beste aus einem Raum holen kann. Danke dir!

    Hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena

  10. Danke für die Inspiration und Anregungen, denn die meisten machen sich da keine großen Gedanken. Wir haben garnicht mehr so viel Spielraum, dank der überdimensionalen Papageienvoliere. Aber das ist okay so, ich mags. Deshalb wird der Rest immer mehr und mehr “wild”. Deine Anregungen werde ich mir trotzdem zu Herzen nehmen.

    Lieben Gruß, Bea.

  11. Das sind super Tipps! Danke für die schöne Inspiration. Als wir damals in unser Haus gezogen sind, war ich total überfordert. Man hatte Möglichkeiten für die Gestaltung, aber irgendwie fühlte ich mich dadurch auch überfordert. Ich denke deine Tipps wären da sehr hilfreich gewesen.

    Liebe Grüße
    Diana

  12. Vielen Dank für die tollen Tipps! Als ich im Mai umgezogen bin habe ich mich auch richtig schwer getan, was das gestalten meiner Zimmer betrifft. Momentan bin ich ganz zufrieden, mir fehlt nur ein wenig Farbe. Mal sehen was ich noch draus mache :)

  13. Pixers sagt mir gar nix. Wobei ich mich beim Gestalten auch eher zurückhalte. Alle Wände sind weiß. Egal, in welcher Wohnung ich bisher war, alles weiß. Denn so kann ich mit den Bildern und Figuren Leben in die Bude bringen.

  14. Interior Design ist so ein breites Feld und ich bewundere Leute, die das alles im Blick haben und ihre Kreativität ausleben. Ich fühle mich da oft überfordert. Deine Tipps sind hier auf jeden Fall hilfreich!

    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

  15. Danke fuer die tolle Anleitung. Bald muss ich auch ein paar Raeume neu gestalten und da kann ich deine Tipps super gebrauchen. Ich bin gerade dabei mich fuer ein Farbkonzept zu entscheiden und tu mir noch etwas schwer.
    lG
    Lisa

  16. Liebe Sarah

    Wow, das sind so tolle und hilfreiche Tipps!! Danke Dir!

    Das sieht alles so gemütlich aus, ich glaube, ich muss mal wieder was zu Hause verändern! ;oD

    Danke Dir für die Inspiration und hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

  17. Liebe Sarah,

    vielen Dank für die wundervollen Tipps! Wenn ich unsere Wohnung gestalte oder umgestalte, hab ich immer schon das große Ganze im Blick und weiß genau, was ich möchte. Glücklicherweise haben mein Freund und ich auch denselben Geschmack und ähnliche Visionen bei der Gestaltung, sodass alles immer gut geplant und durchdacht ist.

    Pixers kannte ich bisher noch gar nicht. Danke fürs Vorstellen!

    Liebst, Elisa

  18. Ein sehr interessanter Beitrag. Ich bin ja momentan dabei unser Haus neu einzurichten. Das Schlafzimmer und das Kinderzimmer sind schon fertig und als nächstes ist die Küche dran. Ich freue mich schon drauf :) Deine Tipps sind wirklich klasse, vielen Dank dafür :)

    Viele liebe Grüße Anja

  19. Pixers kenne ich noch nicht aber es klingt nach ner super Plattform! Bei uns ist alles sehr minimalistisch und clean eingerichtet und ich muss zugeben dass ich selten etwad verändere! Nur in der Weihnachtszeit explodiert die Wohnung vor lauter Weihnachtsdeko und da gibt es kein Tabu und kein Zuviel bei uns 😅 Aber wenn ich mir das so ansehe würde einige Veränderungen in manchen Räumen doch mal ganz gut tun! Vielen Dank für die Inspo!

    Viele Grüße
    Denise

  20. Was für ein toller Beitrag, meine liebe Sarah! Deine Tipps find ich super. Es ist oft nämlich gar nicht so einfach, ein einheitliches Raumkonzept zu schaffen. Ich hab früher oft den Fehler gemacht, einfach kreuz und quer Interior Zeugs einzukaufen, ohne das größere Ganze im Hinterkopf zu haben. Und am Ende hat die Hälfte nicht zusammengepasst und ich musste viel ersetzen …

    Liebst, Sarah-Allegra
    https://www.fashionequalsscience.com/

  21. Liebe Sarah,
    Von Pixers habe ich bisher nie was gehört. Die Tipps klingen wirklich klasse und ich stecke auch sehr viel Zeit und Geld in die Inneneinrichtung. Auf die Idee, den Raum von oben zu planen, wäre ich nie gekommen.

    Viele Grüße
    Wioleta von busymama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.