Die Gartentrends 2018 und deine To-Do Liste im Garten von Juli bis August

Ihr Lieben,

Der Sommer ist da und wir genießen die Sonne im Garten. Damit euer Garten weiterhin blüht und gedeiht, müsst ihr ein wenig Hand anlegen.

In diesem Beitrag erfahrt ihr alles zum richtigen Bewässern in den Sommermonaten, Tipps zur Düngung eurer Pflanzen und welche Arbeiten in den Gartenmonaten Juli und August im Garten noch so anfallen.

Außerdem informiere ich Euch über die neusten Gestaltungstrends im Garten in 2018 und welche Pflanze ist wohl die Staude des Jahres?

Die Gartentrends 2018 und deine To-Do Liste im Garten von Juli bis August
Die Plastikbecher habe ich direkt an die Wurzel der Tomatenpflanzen gesetzt. Ich bewässere also immer direkt die Wurzel.

Die Gartentrends 2018 und deine To-Do Liste im Garten von Juli bis August

Richtig gießen

Durch die lange Dürrperiode herrscht in einigen Städten in Niedersachen Wassermangel. Natürlich brauchen eure Pflanzen Wasser, aber vielleicht nicht unbedingt aus der Leitung. Fangt euch doch mit einer Tonne Regenwasser auf. Natürlich klappt das nur, wenn es auch mal regnet. Ansonsten versucht einfach sparsam zu bewässern und den Rasen nicht täglich zu sprengen, auch wenn dieser möglicherweise austrocknet.

Und denkt daran: Gemüse und Kräuter werden nur von unten gegossen und das Gewächshaus sollte gut belüftet werden! Feuchtes Klima begünstigt Pilzkrankheiten und Salatfäule. Trotzdem brauchen eure Pflanzen gerade bei der momentanen Hitze viel Wasser. Gießt also täglich, aber mäßig (um Staunässe zu vermeiden) euer Gemüse.

Obstbäume und Hecken schneiden

Der Obstbaumschnitt steht an. In den Monaten Juli und August solltet ihr zur Gartenschere greifen. Alte, tragende Obstbäume sollten dabei nur ausgelichtet werden, junge Bäume hingegen vertragen einen rabiateren Schnitt. Hier solltet ihr kranke Triebe und auch Konkurrenztriebe entfernen.

Hecken wie z.B. Kirschlorbeer oder Buche, werden mit einem kleinen Schnitt einfach nur in Form gebracht.

Die Gartentrends 2018 und deine To-Do Liste im Garten von Juli bis August

Der „Blattlaus – Monat“ Juli und Pilzkrankheiten

Nicht verzagen und bitte nicht aufgeben sollten eure Pflanzen befallen sein. Es gibt geeignete Mittel zur Bekämpfung in jedem Baumarkt und Gartencenter.

Düngen nicht vergessen

Tomaten- und Gurkenpflanzen sollten unbedingt regelmäßig gedüngt werden. Sie sind Starkzehrer.

Aber auch anderes Obst und Gemüse, sowie eure Blumenstauden sollten unbedingt gedüngt werden. Verwendet, wenn möglich, natürliche Dünger wie z.B. Hornmehl- oder Späne. Auch Kaffeesatz eignet sich hervorragend.

Düngen könnt ihr eure Pflanzen bis Ende August. Danach solltet ihr nicht mehr düngen, weil die Triebe bis zum Winter ansonsten nicht verholzen und Frostschäden entstehen könnten.

Die Gartentrends 2018 und deine To-Do Liste im Garten von Juli bis August

Gartengestaltungstrends 2018:

Je natürlicher, desto besser!

Der Natur- und Tierschutz wird 2018 groß geschrieben. Darunter fällt auch der Einsatz von natürlichen Düngungsmitteln und der Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel im Garten.

Insektenhotels und natürliche, vielfältige Bepflanzungen mit reichlich viel Blüte über das Jahr verteilt stehen hoch im Kurs. Als Bienenweide gelten z.B. Pflanzen wie Aster, Prachtscharte, Lavendel und Salbei, die als Nahrungsquelle für unsere Insekten dienen und deswegen gern gesehen im heimischen Garten sind. Blasses rosa, gelb und violett sind die blumigen Trendfarben. Auch der Anbau von eigenem Gemüse und der Einsatz von Hochbeeten sind voll im Trend.

Die Gartentrends 2018 und deine To-Do Liste im Garten von Juli bis August

„Urban Gardening“ – schon mal gehört?

Gärten und landwirtschaftliche Nutzflächen werden durch die urbane Gartenbewegung geschaffen. Gemeinschaftsgärten oder aber Hochbeete sieht man nun immer öfter in kleinen Städten. Tatsächlich investieren sogar immer mehr Städte in das „Urban Gardening“ und stellen Nutzflächen zur Verfügung.

Die Staude des Jahres 2018

Die Staude des Jahres 2018 ist übrigens die Taglilie „Hemerocallis“. Sie ist besonders pflegeleicht und eignet sich deswegen super für Berufstätige und Gartenneulinge. Eine Portion Düngung im Frühjahr und eine Wurzelteilung im Herbst genügt der unermüdlichen Pflanze. Ob mit großen oder kleinen Blüten oder aber in verschiedenen Farben von weiß bis violett – die Sortenvielfalt der Taglilie ist groß. Der Standort sollte sonnig sein, aber auch im Halbschatten blüht die Lilie, allerdings nicht so üppig wie in der Sonne.

Übrigens kann man die kleinen Blüten wunderbar als Salatdekoration verwenden, sie sind nämlich essbar. (natürlich nur in Maßen!)

Die Gartentrends 2018 und deine To-Do Liste im Garten von Juli bis August
Im Garten meines Schwiegerpapas: Taglilie „Hemerocallis“

Lesetipps

 

*Info: Dieser Beitrag ist ebenfalls in der Allerdings erschienen!

Das könnte dir auch gefallen:

21 Kommentare

  1. Hallo Sarah,
    du hast recht. Wir sollen hier in Niedersachsen nicht so viel gießen. Wer hätte gedacht, dass uns das hier oben mal passiert?! :D Aber wir versuchen nur alle zwei Tage momentan den Rasen zu bewässern. Blumen werden nur gegossen, wenn sie es brauchen! Und was ist das denn für ein Plastikbecher-Trick?

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  2. Liebe Sarah,

    du hast recht … im Garten ist immer etwas zu tun! Ich schiebe das ja gerne auf, aber dein Beitrag hat mich daran erinnert. Danke für deine Tipps.

    Liebe Grüße
    Verena

  3. Wenn ich deine Bilder so sehen wünsche ich mir noch so viel mehr einen Garten 😍 Das sieht super gemütlich und idyllisch aus! Leider gibt’s das in der Stadt nur selten … aber vielleicht irgendwann 😊

    Viele Grüße
    Isa von  lustloszugehen

  4. Das sind wirklich tolle Tipps! Sollte ich mal einen Garten haben, weiß ich nun, an wen ich mich wenden kann. ;)
    Ich bewundere schöne Gärten immer total. Mein Stiefvater zum Beispiel hat echt ein Händchen dafür. Und natürlich einen grünen Daumen. Richtig cool!
    Liebe Grüße
    Julie

  5. Hallo meine liebe Sarah,
    hach das sind wie immer super super tolle und so interessante Tipps. Das Wort Urban Gardening kannte ich vorher noch gar nicht, hört sich aber auf jeden Fall auch sehr interessant an :)
    Ich wünsche dir noch einen Schönen Abend
    Liebe Grüße
    Julia
    http://www.aboutjulia.de

  6. hach du weißt ja, wie sehr ich deine Garten-Beiträge liebe! ich finde immer noch irgendeinen Tipp, den ich bei mir umsetzen und verbesser möchte :)

    einen so schönen großen Garten habe ich ja leider nicht, aber daher finde ich das Thema Urban Gardening auch so spannend! in New York und anderen Großstädten ist das ja schon sehr populär ;)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  7. Leider habe ich ja keinen Garten, deshalb liebe ich umso mehr die Gartenbeiträge, da kann ich mich an den Fotos garnicht satt sehen. Den Tipp mit den Bechern bei den Tomaten gebe ich aber weiter an meine Eltern. Ganz toll.

    Liebe Grüße, Bea.

  8. Auch wenn ich selbst leider eigen Garten habe, macht es so Spaß, von dir mehr darüber zu lernen. Später möchte ich zumindest meinen Balkon noch mehr bepflanzen. Es ist toll, wie du darin aufgehst und ich kann es so nachvollziehen! Gartenarbeit entspannt ungemein und wenn dann auch noch etwas dabei rum kommt – wie bei dir – dann macht es gleich doppelt so viel Spaß! :)
    Liebste Grüße
    Andrea von http://www.chapeau-blog.de

  9. Ein super interessanter Beitrag! Ich habe leider überhaupt keinen grünen Daumen und auch keinen Garten – aber immerhin habe ich dieses Jahr endlich ein paar Pflanzen auf dem Balkon. Ich hoffe, die überleben überhaupt :)
    Liebe Grüße,
    Alex

  10. Ooooh, vielen Dank für die tollen Tipps! Ich habe auch seit kurzem einen Garten und bin ständig auf der Suche nach Tipps, da ich eine ziemliche Anfängerin bin :D

    Vor allem der Tipp mit den Bechern ist super!

    Danke!

    <3 Sara von The Cosmopolitas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.