PROJEKT ZUCKERFREI – SO FUNKTIONIERT ES

IHR LIEBEN,

nachdem mein letzter Beitrag “Zuckerfrei leben – 5 Gründe dafür” bei euch so unglaublich gut ankam und ihr mir so viele Fragen zum Thema gestellt habt, gehe ich heute noch ein wenig konkreter darauf ein. Im letzen Beitrag ging es darum, was Zucker mit deinem Körper macht und warum es gut ist, auf ihn zu verzichten. In diesem Beitrag geht’s darum, wie man den Absprung schaffen kann.

DIE MEIST GESTELLTEN FRAGEN VON EUCH WAREN:

  1. Wie kann ich mit dem Süßkram aufhören?
  2. Was isst du denn den ganzen Tag?
  3. Gibt es Alternativen zum Zucker?

 

Ich versuche mal nacheinander auf diese Fragen einzugehen. Natürlich solltet ihr wissen, dass ich absolut nur aus meiner Sicht schreibe, also auch nur meine Erfahrungen mit Euch teilen kann. Es ist einfach kein Erfolgsrezept für jeden und ist wirklich individuell zu betrachten. Seid nicht böse, wenn es für euch gar keine Option oder Hilfe ist.

Außerdem möchte ich nochmal betonen, das ich grundsätzlich nur auf Süßigkeiten verzichte. Fruchtzucker ist für mich absolut okay. Außerdem befinden sich auch in Brot und Co versteckter Zucker, der an Hand der Zutatenliste auf der Verpackung entlarvt werden kann – die Mühe mache ich mir aber nicht.

PROJEKT ZUCKERFREI - SO FUNKTIONIERT ES

1. WIE IHR MIT DEM SÜßKRAM AUFHÖREN KÖNNT

MOTIVATION UND ZIEL

Ihr braucht ganz klar Motivation. Ohne eigene Motivation funktioniert nichts! Packt euch ein Ziel vor Augen! Das könnten Dinge sein wie z.B. das Hautbild verbessern, sich fiter fühlen oder einfach etwas für die Gesundheit tun. Mein Ziel war in erster Linie das Abnehmen. Zucker ist bekanntlich der Dickmacher Nummer 1.

KAUFT NICHTS SÜßES UND VERSCHENKT EUREN VORRAT

Ja, ich liebe auch diese unglaublichen Schokoladenkreationen von Kinder. Und ja, auch mir fiel es schwer im Laden daran vorbei zu gehen. Kauft ihr es gar nicht, so kommt ihr Zuhause nicht auf dumme Gedanken – vor allem wenn euch langweilig ist. Und natürlich solltet ihr auch euren Vorrat verbannen. Ist nichts im Haus, kann auch nichts konsumiert werden. Selbstschutz!

HABT IMMER OBST, GEMÜSE UND WASSER ZUHAUSE

Das ist ein Tipp, der goldwert ist. Ich greife seither nicht mehr in den Kühschrank, wenn der kleine Hunger kommt, sondern gehe zur Obstschale und nehme mir ein Stück Obst. Nicht nur gesund, sondern auch echt lecker. Am besten ist, wenn ihr euch einen Vorrat und auch verschiedene Obst – und Gemüsesorten anlegt. Fruchtzucker ist auch Zucker, stimmt – aber gesund und der Körper braucht Zucker. Aber nicht den Industriellen!

Wenn ihr Hunger habt, trinkt zuerst ein Schluck Wasser. Machmal ist es so, das der Körper nur glaubt Hunger zu haben, in Wirklichkeit ist man aber durstig.

2. WAS ICH AM TAG SO ESSE

Ganz viel Obst. Am liebsten 1 -2 Bananen, 1 Apfel, Granatapfelkerne, 2 Birnen und auch gern mal ein paar Weintrauben. Ansonsten manchmal 1-2 Brote und abends koche ich gerne selbst. Die Rezepte veröffentliche ich ja meistens. In Fertigprodukten ist sehr viel Zucker. Je mehr Lebensmittel verarbeitet wurden, desto höher ist das Risiko das Zucker zugesetzt wurde.

3. ALTERNATIVEN ZUM SÜßKRAM

PROJEKT ZUCKERFREI - SO FUNKTIONIERT ES

Ich persönlich komme ja schon sehr gut mit dem Obst, das ich am Tag so esse zurecht. Eine gute Alternative, die ich mir meist am Abend gönne, ist ein Schokoriegel: CORNY FREE. Auch mal ein Schluck Diet, Cola Light oder Zero und all die anderen Light – Getränke ist in Ordnung. Allerdings brauche ich diese nicht unbedingt, auf den CORNY kann ich aber nicht mehr verzichten.

Wichtig zu wissen ist aber, dass der Verzehr von Zuckerersatzprodukten (wie z.B. CORNY FREE) dem Körper vorgaukelt, er würde gerade echten Zucker bekommen. Das kann zu Heißhunger führen. Ich persönlich habe das allerdings noch nicht erlebt.

PROJEKT ZUCKERFREI - SO FUNKTIONIERT ES

Wer von Euch ist auch zuckerfrei unterwegs? Habt ihr Euch über das Thema schon einmal Gedanken gemacht?

*werbung wg. Markennennung // keine Kooperation

Das könnte dir auch gefallen:

27 Kommentare

  1. Liebe Sarah,

    Deine Tipps sind toll! Abend hab ich das Problem nicht, da ich fast nie Süßkram im Haus habe. Nach dem Mittagessen in der Kantine wird’s bei mir schwierig. Dann bekomme ich Appetit auf Schoki… Mal schauen, ob ich heute daran vorbei komme ;-)

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

    1. Liebe Tabea,
      dankeschön :-) Vielleicht probierst du mal einen Corny Free nach dem Mittagessen. Ich kenne das ja auch – ich esse so gern was Süßes nach was Herzhaftem. Mit dem Corny hab ich echt nen tollen Ausgleich :-) Bist du denn heute dran vorbei gekommen?

      Liebste Grüße,
      Sarah

  2. Hallo Sarah,

    ich habe mir ehrlich gesagt noch nie darüber Gedanken gemacht, würde aber gerne mal testen, wie es meinem Körper bei Zuckerverzicht geht. Aber so ganz groß ist meine Motivation dann nicht, da ich es mir schwer vorstellen kann komplett auf Süßigkeiten zu verzichten :(.
    Also, Hut ab :)
    Mal schauen, ob ich den Versuch mal wage ;)

    Liebe Grüße und einen schönen Montag <3

    http://www.kuestengezwitscher.de

    1. Liebe Doreen,
      es ist echt suuuper spannend. Solltest du mal testen! Aber ja, man braucht auf jeden Fall Motivation… ohne gehts nicht. Und die erste Woche ist echt hart, weil man ja echt einen regelrechten Entzug durchmacht.

      Liebste Grüße,
      Sarah

  3. Liebe Sarah,

    ich finde es immer noch bemerkenswert, wie eisern du das durchziehst. Aber ich glaube, wenn einem der Körper auf so eine Umstellung positive Signale sendet, kann man nicht unglücklich damit werden. Und man sucht sich dann, wie du sagst, andere Lebensmittel oder Glückshormonlieferanten. 😉

    Liebe Grüße und eine tolle Woche,
    Anni

    http://www.klamottenkonzept.de

  4. Ein toller Beitrag. 😍
    Bei mir zu Hause findet man auch immer einen großen Vorrat an Obst und Gemüse. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht zur Obstschale greife und sollte es wirklich mal vorkommen, dass ich kein Obst mehr da habe, dann muss ich unbedingt einkaufen fahren, denn ohne Obst geht bei mir wirklich gar nichts. 🤣
    Und auch wenn ich mal unterwegs bin, wo ich weiß, dass ich jetzt kein Obst mitnehmen kann, zumindest nicht am Stück, so bereite ich mir auch gerne einen Obstmus vor. Perfekt für zwischendurch und definitiv besser als ein Schokoriegel.

    Liebe Grüße
    Kathleen ❤️
    http://www.kathleensdream.de

  5. Liebe Sarah,

    wow ich habe wirklich so großen Respekt davor! Da ich ja so ein Glück mit den Genen habe, ernähre ich mich wirklich nicht immer gesund. Irgendwann kommt dann immer der Punkt an dem ich mich selber darüber erschrecke, weil ich mich schlapp und müde fühle. Vielleicht kann ich es mit deinen Tipps schaffen auch mal ein wenig mehr Obst statt Schoki zu essen. Das nächste Mal, wenn ich danach greife, werde ich mich defintiv daran erinnern.

    Mach weiter so!

    Liebe Grüße,
    Laura

    1. Liebe Laura,
      du hast wirklich Glück :-) Aber wie du sagst, irgendwann kommt dann der Punkt .. du musst es ja nicht weg lassen, evlt nur ein wenig sensibler damit umgehen :-) Aber jeder so wie er mag!

      Liebste Grüße,
      Sarah

  6. Hallo liebe Sarah,
    oh je zuckerfrei, Hut ab! Ich weiß, was für Vorteile das bringt, aber ich selber kann einfach nicht widerstehen :P
    Ich finde deinen Blog wirklich sehr schön gestaltet. Besonders gefällt mir dein Logo, wie oder wo hast du das gemacht? :) stimmt, du hast Recht, unsere Blogs sehen sich schon ähnlich :-) übrigens habe ich nicht die Pro Version von “Olsen”, das ist die kostenfreie. Habe einfach ein bisschen rumgespielt…
    xoxo Janina
    http://www.janinaloves.com/

    1. Liebe Janina,

      dankeschön :-) Ich hab mein Logo selbst gemacht. Kann dir auch gern eins machen, wenn du möchtest!
      Interessant. Ich hab beim rumspielen leider keinen Slider hinbekommen. Wie hast du das geschafft?

      Liebste Grüße,
      Sarah

  7. Liebe Sarah,

    unser Unternehmen stellt die klassiche Snackbox… da ging es beim Nachmittagstief gerne mal hin. Mittlerweile bekommen wir jeden Montag eine Bio-Obst-Kiste und seitdem nasche ich viel weniger. Und meine Wunderwaffe gegen Lust auf süßes sind kleine Tomaten und Appel-Pie-Tee :D

    Liebe Grüße
    Victoria

    1. Liebe Victoria,

      Tomaten Tee?? Kenne ich gar nicht :-) Und so eine Obstkiste auf der Arbeit ist echt goldwert.
      Das sollten wirklich mehr Unternehmen einführen.

      Liebste Grüße,
      Sarah

  8. Ich habe einmal über zwei Jahre auf Schokolade verzichtet, obwohl das bestimmt meine liebste Nascherei war, einfach so, ich wollte es einmal ausprobieren und habe dann auf ähnliche Tricks zurückgegriffen. Es gibt für alles einen guten Ersatz und im Endeffekt ist es mir gar nicht so schwer gefallen. Unter der Woche verzichte ich wie du auch vollkommen auf Zucker, aber eben nicht auf Fruchtzucker oder versteckten in Brot, das funktioniert wunderbar, dafür gönne ich mir am Wochenende aber dann die eine oder andere Versuchung, das Konzept liegt mir persönlich total. Ich finde deinen Weg richtig gut, nur weiter so liebe Sarah. Hab eine ganz tolle neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli
    http://www.mirlime.com

    1. Liebe Mirli,

      2 Jahre auf Schoki verzichten – nicht schlecht. Komischerweise habe ich vor meinem Entzug Schoki geliebt und seit dem ich auf Zucker verzichte nicht mal Lust drauf.
      Ich glaube, Ausnahmen sind auch völlig ok. Ich werde mir sicherlich bald auch mal wieder was gönnen :-)

      Liebste Grüße,
      Sarah

  9. Ich bin ein absoluter Fan von Zucker. Allerdings versuche ich ihn in Maßen zu genießen und nur hin und wieder mal in meine geliebte Weingummi-Tüte zu greifen. Ganz ohne Zucker möchte ich einfach nicht, weil ich da in meinem Augen auf ein Stück Lebensqualität verzichten würde. Aber ich habe großen Respekt davor, wenn man es schafft auf Süßigkeiten zu verzichten und stattdessen zum Apfel zu greifen. Wirklich toll und auf jeden Fall besser für die Gesundheit :-)

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    1. Liebe Milli,

      ganz ohne muss man ja auch nicht, es reicht ja der sensible Umgang :-) Jeder so, wie er möchte!
      Ich habe früher auch Zucker geliebt bis ich die Erfahrung gemacht habe, wie schlecht er einfach für unseren Körper ist.

      LG, Sarah

  10. Sarah, dass ist ein super Beitrag! Ich unterstütze dich vollkommen bei deiner Entscheidung :) Ich habe mir ab dem 14.02.2018 vorgenommen auch auf Industriellen Zucker zu verzichten, da ich eine Fructose Intoleranz habe. Somit ist für mich jeglicher Zucker aus der Industrie tabu. Ich vertrage viele Früchte und Gemüse, sowie Traubenzucker, aber Süßigkeiten vertrage ich leider überhaupt nicht. Was dazu führte, dass ich immer strake Magenbeschwerden hatte. Jetzt nach fast einem Monat merke ich, wie gut es tut auf den industriellen Zucker zu verzichten.
    Vor einer Woche war ich bei meinen Großeltern zu Besuch und meine Mama hat mir Kuchen mitgegeben und das war auch das erste mal, das ich seit dem Kuchen gegessen habe und es hat sich soooo(!) gut angefühlt. Und es hat auch nur ein Stückchen gereicht, denn sonst wäre es mir zu viel Zucker gewesen, würde ich noch ein weiteres Stückchen essen :)

    Liebe Grüße und eine schnelle Genesung wünsche ich dir!
    magadeva

    1. Liebe Magdaeva,
      ich hab auch eine Fructose – Intoleranz und deswegen mal ein halbes Jahr auf Zucker und Obst verzichtet. Danach hatte es sich irgendwie eingependelt. Ich neige immer noch dazu oft Bauchschmerzen zu haben, aber nicht mehr so schlimm wie früher.

      Ich finde, wenn man lange auf Zucker verzichtet hat und dann was richtig Süßes isst, dann ist es fast wie ein Schock und meist viel zu süß :-) Bin gespannt ob du dabei bleibst und ob du die positiven Eigenschaften eines zuckerfreien Lebens schon bemerkst.

      LG, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.